Alvaro Soler (Foto: Universal Music)

Der richtige Zeitpunkt für spanische Musik

  26.09.2018 | 19:00 Uhr

Seine ersten Erfolge hat Alvaro Soler mit "El Mismo Sol" und "Sofia" gefeiert. Sein neues Album "Mar de Colores" hat er Anfang September veröffentlicht. Im Interview verrät er, wie er zu seinem Titel "Sommerhitkönig" kam.

Barcelona, Tokio, Berlin ... der Deutsch-Spanier Alvaro Soler kann viele Orte sein Zuhause nennen. Anfang 2015 kam er von Barcelona nach Berlin, um sein Debütalbum "Eterno agosto" aufzunehmen, das nicht nur in Deutschland die Charts stürmte. Auch die erste Singleauskopplung "El mismo sol", die er mit Jennifer Lopez aufgenommen hatte, wurde ein Hit. Seitdem scheint er jedes Jahr einen Sommerhit zu landen. "Positive Musik wird immer mit Sommer verbunden", erklärt Alvaro. "Man muss sagen, dass die deutschen Radiosender das nicht spielen, wenn es kein gutes Wetter ist. Es gibt für spanische Musik nur diesen einen Moment. Dann ist man eben da drin."

Alvaro Soler (Foto: Universal Music/Ben Wolf)

Der Musiker will natürlich mehr sein als der Spanier mit den Sommerhits: "Man muss die Leute überzeugen, dass man noch etwas anderes machen kann, und dafür gibt es die Alben", davon ist Alvaro Soler überzeugt. "Aus verschiedenen Songs kann man eine längere Geschichte schreiben." Mit der Singleauskopplung "La Cintura" erzählt Soler zum Beispiel seine ganz eigene Geschichte - er kann nämlich nicht tanzen, doch das ist ihm nicht wichtig. "Ich denke, ich bin zu dünn und zu groß. Das ist aber eine falsche Entscheidung. Wenn man Unsicherheiten hat, kann man das überwinden und hat Spaß dabei und das ist das Wichtigste."



Auch Thema auf SR 1 in der Sendung "Absolut Musik" am 26.09.2018.

Artikel mit anderen teilen