SR 1 Konzert mit Alice Merton   (Foto: Dirk Guldner)

SR 1 Konzert mit ALICE MERTON

 

Termin: 15.09.2021

Ort: Congresshalle Saarbrücken

Tickets: gab es nur bei SR 1 und nur zu gewinnen!


Endlich wieder Live-Musik! Endlich wieder ein SR 1 Konzert! Nach langer Corona-Pause konnten die SR 1 Hörerinnen und Hörer am 15. September 2021 ALICE MERTON auf der SR 1 Bühne erleben - live und exklusiv!

Ein wunderbarer Abend, um wieder in den Konzert-Groove zu kommen. Und das lange vermisste Konzert-Feeling war in der Saarbrücker Congresshalle endlich wieder zu spüren. Die Musikerin genoss es sehr, ihre Songs zu präsentieren und mitzuerleben, wie auch das Publikum seine Freude daran hatte.

Alice Merton liebt es aber auch, ihr Publikum zu überraschen. Daher spielte sie neben ihren Hits wie 'No Roots' auch einige Songs, die man von ihr noch nicht kennt. Den Fans hat's gefallen.

Bloodhype (Foto: Band)

Support Act
Im Vorprogramm trat die Band Bloodhype auf. Der Sound des Indie-Kollektivs aus dem Saarland und Berlin ist geprägt durch die Jugend der Musiker in den 90ern. Wer mehr von Bloodhype hören will: Das Debüt-Album 'Modern Eyes' soll Anfang 2022 erscheinen.


AUDIO

Alice Merton freute sich auf ihr SR 1 Konzert
Vor dem Auftritt im SR 1 Interview
Alice Merton freute sich auf ihr SR 1 Konzert
SR 1 Moderator Daniel Simarro hat sie verraten, was sie vor ihrem Auftritt noch so vor hatte - und auch, wie sie vor ein paar Tagen ihren Geburtstag 'gefeiert' hat...


ALICE MERTON

Alice Merton  (Foto: Paper Plane Records Int)

Mit multikulturellen Wurzeln zur internationalen Chartstürmerin

Gleich mit ihrer ersten Single 'No Roots' landete Alice Merton 2017 einen Hit - und zwar nicht nur in Deutschland, sondern sogar international: Der Ohrwurm wurde über eine Million Mal verkauft, 261 Millionen mal gestreamt und kletterte in zehn Ländern in die Top-Ten der Charts.

Zudem erhielt die Sängerin und Songschreiberin in sechs europäischen Ländern Platin-Auszeichnungen. Sogar in die TV-Sendungen der US-Late-Night-Show-Giganten Jimmy Fallon und James Corden wurde Alice eingeladen.

Alice Merton  (Foto: Paper Plane Records Int)

'No Roots' handelt übrigens von ihrem Gefühl, sich nirgendwo richtig zu Hause zu fühlen: Sie wurde 1993 in Frankfurt am Main als Kind einer Deutschen und eines Iren geboren. Zunächst zog ihre Familie nach New York, dann in die kanadische Provinz Ontario um. Auch innerhalb des Staates wechselte die Musikerin immer wieder ihren Wohnort.

Nach ihrer Kindheit in Kanada kehrte sie mit 13 zurück nach Deutschland. In München lernte sie Deutsch. Ihren Schulabschluss machte Alice schließlich in England. Anschließend begann sie in Augsburg ein Studium der Wirtschaftswissenschaften, das sie jedoch nach drei Semestern unterbrach, um ihrer großen Leidenschaft, der Musik, nachzugehen. Und so studierte sie ab 2013 an der Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim Popmusik-Design.

2015 wirkte Alice auf dem Album 'The Book of Nature' der Berliner Pop-Band Fahrenhaidt erstmals als Songschreiberin und Sängerin mit. Und 2016 gewann sie ihre erste Auszeichnung: den Bundesförderpreis 'Jugend kulturell' in der Kategorie 'Acoustic Pop'. Zahlreiche weitere Preise, darunter der 'Echo Pop' folgten.

Alice Merton - Why So Serious? (Foto: Sonymusic)

Da die großen Plattenfirmen ihre Songs abgelehnt haben, beschloss sie ihr eigenes Label 'Paper Plane Records International' zu gründen. Mit Erfolg. Nach 'No Roots' hat Alice inzwischen weitere Ohrwürmer wie 'Why So Serious' und 'Vertigo' gelandet. Und mit ihrem Debüt-Album 'Mint' schaffte sie es 2019 sogar auf Platz zwei der deutschen Charts. Insgesamt hat sie in ihrer Karriere bisher mehr als 1,6 Millionen Tonträger verkauft.

Aber auch live war die Musikerin schon viel unterwegs. Unter anderem trat sie im Vorprogramm von Bosse und Philipp Poisel auf. Zudem war sie in der neunten Staffel der TV-Show 'The Voice of Germany' nicht nur Jurymitglied, sondern gewann diese auch mit ihrem Talent Claudia Emmanuela Santoso.

Aktuell arbeitet Alice gerade an einem neuen Album. Druck, ihren nächsten Hit schreiben zu müssen, macht sie sich dabei aber nicht, wie sie bereits mit ihrer Single 'Why So Serious' 2019 klar gestellt hat: "Ich war ein bisschen verärgert, dass jeder fragte, ob der nächste Song wohl so erfolgreich werden würde, wie 'No Roots'. Und dann dachte ich: 'Egal! Ich bin glücklich, ich habe die beste Zeit meines Lebens', also: Warum so ernst?’”

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja