Geschlossene Kita (Foto: Arno Burgi - dpa/ Report)

Saarland schließt Schulen und Kitas

mit Informationen von Janek Böffel   13.03.2020 | 17:28 Uhr

Ab Montag bleiben im Saarland alle Schulen und Kitas geschlossen. Das gilt bis nach den regulären Osterferien am 26. April. Fast alle Bundesländer ergreifen ähnliche Maßnahmen. Auch in Frankreich und Luxemburg bleiben die Schulen und Kitas ab Montag zu.

Pressekonferenz zur Corona-Krise
Details zu den Schulschließungen

Die Landesregierung greift zu drastischen Maßnahmen angesichts der steigenden Infektionen mit dem Coronavirus. Waren bisher jeweils nur einzelne Schulen bei erkennbarer Ansteckungsgefahr geschlossen worden, gilt das ab Montag für alle Schulen, Berufsschulen und Kindertageseinrichtungen im Land. Das hat der Ministerrat in einer Sondersitzung am Freitag auf Vorschlag von Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) beschlossen. Hans betonte am Abend noch einmal im aktuellen bericht: "Die Maßnahme war notwendig, weil wir im Saarland eine Chance haben, die Ausbreitung des Virus einzudämmen."

Video [aktueller bericht, 13.03.2020, Länge: 4:07 Min.]
Ministerpräsident Tobias Hans zum Umgang mit dem Coronavirus

Die Schulen und Kitas bleiben für mehr als einen Monat geschlossen - mindestens bis Ende der Osterferien, also bis zum 26. April. Eine Notversorgung der Betreuung für Familien soll aber laut Staatskanzlei sichergestellt werden. Für möglicherweise ausfallende Prüfungen sollen Lösungen gefunden werden. Arbeitsrechtler raten Eltern, gemeinsam mit ihren Arbeitgebern nach Lösungen zu suchen.

Er sei sich bewusst, dass diese Maßnahme erhebliche wirtschaftliche Folgen haben werde, sagte Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) in einer Stellungnahme, in der er sich direkt an die Saarländer wandte. Es brauche angesichts der Corona-Epidemie Entscheidungen mit klarem Kopf, auch wenn diese Einschränkungen des öffentlichen Lebens mit sich brächten.

"Notfallbetreuung wird nicht für alle gelten können"
Audio [SR 3, Kollegengespräch Frank Hofmann / Janek Böffel, 13.03.2020, Länge: 02:54 Min.]
"Notfallbetreuung wird nicht für alle gelten können"

Auch in Rheinland-Pfalz sollen die Schulen und Kitas ab Montag bis zum 17. April dicht bleiben, in Luxemburg werden sie für zwei Wochen geschlossen. Im Laufe des Tages haben nach und nach fast alle Bundesländer flächendeckende Schulschließungen verkündet. Auch Frankreich greift zu den gleichen Maßnahmen. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte am Donnerstagabend mitgeteilt, dass wegen der Coronakrise ab Montag alle Schulen, Universitäten, Kindertagesstätten und Krippen im Land schließen.

Kultur- und Sportleben steht still

Neben den angekündigten Schulschließungen plant die Landesregierung weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus. Unterdessen werden immer mehr Veranstaltungen abgesagt und kulturelle Einrichtungen wie Museen und Theater geschlossen. Die katholischen Kirchen sagen Gottesdienste ab - auch Taufen und Hochzeiten sind davon betroffen. Der größte Teil des Kultur- und Sportlebens steht vorerst komplett still. Auch im öffentlichen Personennahverkehr gibt es deutliche Einschränkungen.

Die Krankenhäuser im Saarland wurden angewiesen, weitere Kapazitäten vorzubereiten und Beatmungsgeräte zu kaufen. Auch Altenheime haben mehr Auflagen für Schutz und Quarantänemöglichkeiten bekommen. Zudem sollen deutschlandweit nicht-notwenige OPs gegebenenfalls verschoben werden, um Kapazitäten in der Intensivmedizin freizuhalten. Bis Freitagmorgen wurden im Saarland 35 Personen positiv auf das Coronavirus getestet - das sind noch einmal sechs Fälle mehr als einen Tag zuvor.

FAQ zur Schul- und Kitaschließung

Das Bildungsministerium hat auf seiner Internetseite ein FAQ mit den wichtigsten Fragen zur Schulschließung und Notbetreuung zusammengestellt. Darin geht es unter anderem auch um die Fragen, ob Unterricht nachgeholt wird, wie es mit den anstehenden Prüfungen aussieht und auch darum, ob Kita-Beiträge erstattet werden. Hier geht es zum FAQ.


Video [aktueller bericht, 13.03.2020, Länge: 2:46 Min.]
Schul- und Kita-Schließungen problematisch für berufstätige Eltern


Kommentar

Kommentar zur Corona-Krise: "Es geht darum, zusammenzustehen"
Audio [SR 3, Michael Thieser, 13.03.2020, Länge: 02:51 Min.]
Kommentar zur Corona-Krise: "Es geht darum, zusammenzustehen"
Die Corona-Krise hat inzwischen Auswirkungen auf alle Lebensbereiche. Das gesamte öffentliche leben droht zum Stillstand zu kommen. Allen Einschränkungen zum Trotz, gelte es nun zusammenzustehen, kommentiert SR-Landespolitikchef Michael Thieser.


Ausführliche Informationen:

Aktuelle Infos
Alle Nachrichten rund um das Coronavirus im Saarland
In unserem Dossier informieren wir Sie über aktuelle Nachrichten rund um das Coronavirus im Saarland und der Grenzregion.


Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 13.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja