Weyrichs Waagemutige Wollen Weniger Wiegen (Foto: Imago / Westend 61)

So funktioniert die Aktion

 

Ist „Weyrichs Waagemutige wollen weniger wiegen“ eine Diät? Wie wichtig ist Sport? Komme ich, wenn ich mitmache, ins Radio? Hier die Antworten auf oft gestellte Fragen.

Ist „Weyrichs Waagemutige wollen weniger wiegen“ eine Diät?

Nein. Bei dem Programm handelt es sich um eine gezielte Ernährungsumstellung. Es geht darum zu lernen, welche Lebensmittel gut für den Körper sind und von diesem gut verwertet werden können. Gleichzeitig verzichten wir auf Lebensmittel, die auf die Hüften gehen und lernen sättigende Alternativen kennen.

Gibt es einen "Sündentag"?

Sündentage nicht – aber Sündenmahlzeiten. Sogar zwei in der Woche sind davon erlaubt, z.B. bei einem Fest - vorausgesetzt, man hält sich ansonsten an die Regeln und Rezepte. Der Erfolg der Aktion wird natürlich umso größer, wenn man auf die Sündenmahlzeiten verzichtet.

Ist das Programm für Kinder geeignet?

Bedingt. Wenn Kinder Gewichtsprobleme haben, sollte das mit einem Arzt besprochen werden. Während der Aktion wird die Zufuhr von Kohlenhydraten reduziert. Dieses Programm ist für Erwachsene gut geeignet, für Kinder im Wachstum aber nicht zu empfehlen.

Wie wichtig ist Sport während der Aktion?

Das Programm funktioniert auch ohne Sport, allerdings kann der Abnahmeeffekt durch Sport gesteigert werden. Zu berücksichtigen ist allerdings, dass etwaiger Muskelaufbau zu mehr Gewicht führt, was allerdings positiv ist, da Muskeln Fett verbrennen. Zwei Mal Sport pro Woche sind empfehlenswert.

Ich habe zwischendurch Hunger, sind die Pausen zwischen den Mahlzeiten so wichtig?

Ja. Nur durch die Pausen kann sich der Blutzuckerspiegel normalisieren und eine echte Fettverbrennung stattfinden.

Kann ich mich satt essen?

Die Rezepte sind so komponiert, dass die Teilnehmer der Aktion satt werden. Wer mehr möchte, sollte mehr von den Gemüse- und Salatkomponenten zu sich nehmen.

Gibt es nach der Aktion einen Yo-Yo-Effekt?

Nein. Wer sich weiterhin an die Empfehlungen der Ernährungsberaterin hält, nimmt nicht wieder zu, auch dann nicht, wenn insgesamt wieder mehr gegessen wird.

Warum macht ihr keine Rezepte für Allergiker?

Menschen können Allergien gegen nahezu alle Lebensmittel entwickeln. Jede mögliche Allergie zu berücksichtigen ist utopisch. Wir bitten Allergiker, gemäß ihren Bedürfnissen die Rezepte anzupassen. Fragen dazu beantworten wir gerne individuell. Zu unseren Rezepten stellen wir jedoch vegetarische Alternativen vor.

Ist SR 1 jetzt auch auf dem Schönheits- und Jugendtripp?

Nein. Das Saarland hat allerdings statistisch gesehen große Probleme mit Krankheiten, die aus Übergewicht resultieren. Tendenziell sind die Saarländerinnen und Saarländer im Bundesvergleich zu dick. Wir wollen für das Thema gesunde Ernährung sensibilisieren und zeigen, dass Gewichtsreduktion durch Ernährungsumstellung ohne Leiden machbar ist.

Komme ich, wenn ich mitmache, ins Radio?

In diesem Jahr verzichten wir auf eine kleine Fastengruppe, weil die Radiotermine für die Kandidaten teilweise schwer koordinierbar waren. Jeder, der sich anmeldet, ist verbindlich mit dabei. Ernährungsberaterin Julia Behr und Marc Weyrich rufen zufällig Teilnehmer an und vereinbaren bei Interesse Termine zum persönlichen Gespräch. Ausschnitte davon können im Radio gesendet werden.

Wer ist Julia Behr?

Julia Behr ist eine examinierte Ernährungswissenschaftlerin aus Kirkel-Limbach, die nach einem kurzen Abstecher ins badische Land nun wieder zurück im Saarland ist. Momentan befasst sie sich beruflich schwerpunktmäßig mit Diabetes. Seit Jahren arbeitet sie an Projekten zu gesunder Ernährung und berät Menschen in ernährungsspezifischen Gesundheitsfragen. Darüber hinaus arbeitet sie freiberuflich bei einer Krankenkasse und verfasst Artikel rund um die Themen Lebensmittel und Ernährung. Ehrenamtlich engagiert sie sich für den VEBU (Vegetarierbund Deutschland e.V.).

Ergänzend dazu bekam sie als Mitarbeiterin im Qualitätsmanagement einen umfassenden Einblick in die Lebensmittelindustrie.

Ist Moderator Marc Weyrich zu dieser Aktion gezwungen worden?

Nein. Marc ist mit seinem Gewichtsproblem immer offensiv umgegangen und wollte schon lange etwas ändern. Der Schweinehund hat aber zu laut gebellt. Die Idee zur Aktion kam von Marc selbst, der das natürlich freiwillig macht.

Habt Ihr Interesse an anderen Diätmodellen?

Es gibt sicherlich verschiedene Methoden, um abzunehmen. Unser Modell ist medizinisch gesichert und aufgrund seiner Nachhaltigkeit bewährt. Wir haben kein Interesse an Werbung für andere, womöglich noch medikamentengestützte Modelle. Wir haben auch kein Interesse an einer Kommerzialisierung der Aktion.

Artikel mit anderen teilen