Logo der Linken  (Foto: SR)

Saar-Linke begrüßt neue Köpfe für Bundespartei

  29.08.2020 | 20:29 Uhr

Die Bundespartei Die Linke stellt sich ein Jahr vor der Bundestagswahl neu auf. Nach Katja Kipping erklärte auch Bernd Riexinger den Verzicht auf eine erneute Kandidatur für den Parteivorsitz. Die Saar-Linke begrüßt diese Entscheidungen.

Der Rückzug der langjährigen Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger sei ein richtiger Schritt für die Partei, so Thomas Lutze, Landesvorsitzender der Saar-Linken.

"Notwendig sind jetzt Personalvorschläge, die weite Teile der Partei vertreten und gleichzeitig eine positive Außenwirkung haben", forderte Lutze.

Entscheidung im Herbst

Die Linke müsse bundespolitisch weiter an Profil gewinnen und damit ihre Wähler binden sowie neue Wählerschichten ansprechen. "Hier sind die bisherigen Vorsitzenden an Grenzen gestoßen, zumal deren Amtszeit nach acht Jahren auch abgelaufen ist", so der Saar-Linken-Chef.

Kippings Entschluss war bereits am Freitagabend bekannt geworden. Am Samstag erklärte auch Riexinger den Verzicht auf eine erneute Kandidatur für den Parteivorsitz. Die neue Linken-Führung soll auf einem Parteitag am 31. Oktober und 1. November in Erfurt neu gewählt werden.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 29.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja