Bodenschutz ist Christenpflicht - Kirchen und ihr Land

Bodenschutz ist Christenpflicht - Kirchen und ihr Land

Audio | 22.06.2021 | (c) SR

Themen

Experten warnen vor einem Boden-Burnout. Rund ein Drittel der weltweit nutzbaren Böden sind von schlechter Qualität. Jedes Jahr verliert die Menschheit etwa zehn Millionen Hektar fruchtbaren Boden. Umwelt- und Naturschützer fordern deshalb einen nachhaltigen Umgang mit Land. Auch bei den großen christlichen Kirchen, die in Deutschland über viel Grundeigentum verfügen. Deren landwirtschaftlich nutzbare Flächen sind in der Regel verpachtet. Kritiker finden: die Kirchen müssten mehr tun für den Schutz des Bodens. (Brigitte Lehnhoff, SR 2021)
Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja