Kita-Erzieher übergeben Brandbrief (Foto: SR)

Kita-Erzieher übergeben Brandbrief

Sandra Schick   13.05.2019 | 16:33 Uhr

Saarländische Erzieher haben einen Brandbrief mit dem Titel "Den saarländischen Kitas droht der Kollaps" verfasst. Darin kritisieren sie die Politik der Landesregierung scharf und fordern bessere Bedingungen in den Kitas.

Die Koalition lasse zu, dass die Kitas zu "billigen Ramschläden und zu Aufbewahrungsanstalten" würden, statt für die Zukunft der Kinder zu sorgen, heißt es in dem Brief. Die Frühpädagogen weisen in ihrem Schreiben auch auf die akuten Personalprobleme und die wachsenden Anforderungen hin.

Video [aktueller bericht, 13.05.2019, Länge: 2:40 Min.]
Erzieher richten Brandbrief an die Landesregierung

Gleichzeitig üben sie heftige Kritik an der Umsetzung des „Gute-Kita-Gesetzes“ im Saarland. Den Eltern werde vorgegaukelt, dass sie durch die Senkung der Kita-Beiträge erheblich entlastet würden. Weil aber gleichzeitig die Personalkosten stiegen, entlaste das die Eltern letzten Endes nicht wirklich.

Um die Qualität weiterzuentwickeln, verlangen die Erzieher mehr Personal, kleinere Gruppen in den Einrichtungen, Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung und mehr Ausbildungsplätze.

Verdi-Petition nicht ernst genommen

Der Brandbrief ist nach Angaben der Aktionsgruppe auch eine Reaktion auf die Verdi-Petition "Kita-Personal am Limit". Diese wurde am 7. Mai an die Landesregierung übergeben. Nach Angaben der Erzieher hat die Reaktion der Landesregierung ihnen aber wenig Hoffnung darauf gemacht, dass das Anliegen ernst genommen wird.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 13.05.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja