Adrian Zöhler steht vor der Wahl zum Landessportverband für das Saarland (LSVS) vor dem Kongresszentrum (16.09.2018). (Foto: dpa/Birgit Reichert)

LSVS: "Wir sind dabei, die letzte Hürde zu überspringen"

  13.01.2019 | 20:25 Uhr

Rund vier Monate ist der neue LSVS-Chef Adrian Zöhler im Amt. Die Weichen in eine ruhigere Zukunft seien mittlerweile gestellt, ist sich Zöhler sicher - auch wenn er im SR-Interview sehr vage bleibt, wie diese Zukunft aussehen wird.

Viel Arbeit kostet weiterhin die Aufarbeitung der Fehler der Vergangenheit. Immer wieder werden neue Details bekannt - und das macht es für Zöhler auch schwer, die Zukunft zu planen. "Das ist genau das, was uns im Moment noch hemmt. Es kommen immer wieder Dinge hervor aus der Vergangenheit, die uns dann lähmen, wenn es darum geht, in die Zukunft zu schauen", so Zöhler.

Kredit wird unbedingt benötigt

Eine der drängendsten Fragen ist die finanzielle Absicherung des Landessportverbandes. Der benötigte Kredit ist offenbar noch nicht in trockenen Tüchern, auch wenn Zöhler sich auf der Zielgerade sieht. "Ich würde es mit einem 110-Meter-Hürdenlauf vergleichen. Wir sind dabei, die letzte Hürde zu überspringen, um dann ins Ziel zu kommen, damit wir diesen großen Kredit bekommen." Und der werde unbedingt benötigt: "Wenn wir ihn nicht kriegen, dann weiß ich nicht, wie es weitergehen soll", betont Zöhler.

Als LSVS will Zöhler auch weiterhin sowohl den Amateursport, als auch den Spitzensport im Saarland fördern. "Der LSVS hat sich auf die Fahnen geschrieben, für die Breite zuständig zu sein, für den Amateursport - aber nach wie vor auch für den Spitzensport", sagt Zöhler. Aber er verweist auch darauf, dass die Mittel beschränkt seien. "Natürlich sind wir bemüht als LSVS, hier Mittel und Wege zu finden, wie wir unsere Topsportler besser finanzieren können. Letztendlich geht es aber nur dann, wenn wir zusätzliche Sponsoren gewinnen."


sportarena: Interview mit Adrian Zöhler (13.01.2018)
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 13.01.2019, Länge: 08:18 Min.]
sportarena: Interview mit Adrian Zöhler (13.01.2018)

Artikel mit anderen teilen