Patrick Franziska vom 1. FC Saarbrücken Tischtennis (hinten) gegen Anton Källberg von Borussia Düsseldorf (Foto: IMAGO / Moritz Müller)

FCS Tischtennis will Titel gegen Düsseldorf verteidigen

Daniel Dresen   06.06.2021 | 08:58 Uhr

Heute Vormittag tritt der 1. FC Saarbrücken Tischtennis im Meisterschaftsfinale gegen Borussia Düsseldorf an. In der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle trifft der Titelverteidiger aus dem Saarland auf den deutschen Rekordmeister.

Der 1. FC Saarbrücken Tischtennis steht heute zum dritten Mal in Folge im Meisterschaftsfinale. Nach der gelungenen Revanche im vergangenen Jahr gegen Ochsenhausen steht nun erstmals die Mission Titelverteidigung an. In der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle wartet allerdings der deutsche Rekordmeister Borussia Düsseldorf.

Der Trophäenschrank der Rheinländer ist mit allein 30 deutschen Meistertiteln prall gefüllt. Doch das Düsseldorfer Meisterschaftsabonnement konnte in den vergangenen beiden Spielzeiten durchbrochen werden. Den letzten Bundesliga-Triumph feierten die Rheinländer im Jahr 2018.

Schlechte Erinnerungen an Düsseldorf

Im Dezember standen sich der FCS und die Borussia in einem europäischen Finale gegenüber: Das Endspiel in der Champions League gewannen damals die Düsseldorfer um Timo Boll, Anton Källberg und Kristian Karlsson. Die Bundesligapartien in dieser Saison entschied jeweils das Auswärtsteam für sich.

Im Januar wurden die Düsseldorfer außerdem deutscher Pokalsieger und könnten am Sonntag also das Triple perfekt machen. Das wollen die FCS-Spieler Patrick Franziska, Shang Kun, Darko Jorgic und Tomas Polansky unter Trainer Wang Zhi unbedingt verhindern.

Enges Spiel erwartet

Der Teamgeist könne im Finale ausschlagend sein, ist man sich beim FCS sicher. Das verlorene Champions-League-Finale spiele in den Köpfen der Spieler hingegen keine Rolle mehr.

"Düsseldorf ist das Nonplusultra derzeit, aber wir werden uns bestmöglich auf das Finale vorbereiten", verspricht Patrick Franziska. Nationalmannschaftskollege Timo Boll bezeichnet den Saarbrücker Kapitän als "harte Nuss". Er freue sich auf ein mögliches Duell mit ihm. Düsseldorfs Coach Danny Heister erwartet am Sonntag ein "50:50-Spiel".

Das Tischtennisbundesliga-Finale findet im Rahmen des Multisportevents "Die Finals 2021 Berlin | Rhein Ruhr" statt. Es wird im Live-Stream (Beginn: 10.45 Uhr) auf sportschau.de übertragen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 06.06.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja