Spieler des 1. FC Saarbrücken (Foto: Imago/Jan Hübner)

FCS will gegen Köln wieder dreifach punkten

Kai Forst   11.09.2021 | 08:39 Uhr

Nach der bitteren Heimniederlage gegen Wehen Wiesbaden will der 1. FC Saarbrücken wieder drei Punkte in der 3. Liga einfahren. Bei Viktoria Köln soll ein Sieg her, um den Anschluss ans obere Tabellendrittel zu halten. Der SR überträgt die Partie live im TV, im Stream auf SR.de und auf Facebook.

Auf dem Papier ist der 1. FC Saarbrücken sicher der Favorit in dieser Drittliga-Begegnung. Der Gegner Viktoria Köln konnte bislang erst vier Punkte auf seinem Konto verbuchen und rangiert derzeit auf dem 18. Tabellenplatz. Besonders die Defensive der Kölner ist anfällig, in sieben Partien kassierte die Mannschaft von Trainer Olaf Jansen bereits 16 Gegentreffer – drei davon am vergangenen Montag beim 0:3 gegen Osnabrück.

FCS-Coach Uwe Koschinat warnte aber davor, die Kölner zu unterschätzen. "Sie verfügen über eine qualitativ gute Mannschaft, die wir auf keinen Fall am Tabellenplatz messen dürfen", so Koschinat. Dass die Mannschaft mit dem Rücken zur Wind stehe und unbedingt gewinnen müsse, mache die Aufgabe nicht leichter.

Niederlage trotz Aufholjagd

Der FCS reist mit einer Niederlage im Gepäck nach Köln. Zuletzt musste die Koschinat-Elf eine bittere 3:4-Heimpleite gegen Wehen Wiesbaden hinnehmen. Dabei sahen die 6400 Zuschauer zwei komplett verschiedene Halbzeiten ihrer Mannschaft. Nach einem 0:4-Rückstand und einem schwachen Auftritt schaffte der FCS nach einer Systemumstellung im zweiten Durchgang fast noch den Ausgleich.

Video [aktueller bericht, 10.09.2021, Länge: 3:32 Min.]
Vorschau: FCS gegen Viktoria Köln

Dennoch stehen statt 14 Punkte und Tabellenplatz vier nur elf Punkte und Rang neun zu Buche. Um den Anschluss an das obere Tabellendrittel zu halten, wäre ein Sieg gegen Viktoria Köln für den FCS wichtig.

Für die Aufgabe in Köln steht Trainer Koschinat nach seinen Länderspieleinsätzen wieder Maurice Deville zur Verfügung. Auch Sebastian Jacob kehrt nach seinem Muskelfaserriss ins Aufgebot zurück - wird aber noch nicht in der Startelf stehen.

Erdmann weiterhin gesperrt

Verzichten muss Coach Uwe Koschinat am Samstag weiterhin auf Dennis Erdmann. Dem FCS-Abwehrspieler werden rassistische Äußerungen im Spiel gegen Magdeburg vorgeworfen. Der eigentlich für Donnerstag angesetzte Termin beim DFB-Sportgericht wurde auf kommenden Montag vertagt. Bis eine Entscheidung fällt, steht Erdmann nicht im Kader.

Beim Verhandlungsauftakt erkannte das DFB-Sportgericht allerdings „hinreichende Verdachtsmomente, dass der Spieler rassistische Äußerungen auf dem Platz ausgesprochen“ habe. Der Verein und Erdmann selbst haben sich von den Vorwürfen distanziert.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja