Collage: Logos der Vereine SV 07 Elversberg, FC 08 Homburg, 1. FC Saarbrücken (Foto: Logos Vereine, Pixabay)

Alle saarländischen Regionalligisten müssen ran

Sven Roland   14.08.2019 | 08:14 Uhr

Während sich andere Pokal-Erstrunden-Sieger erst langsam auf die nächsten Liga-Spiele vorbereiten, muss der 1. FC Saarbrücken heute schon wieder ran. Am vierten Spieltag der Regionalliga Südwest treten aber auch der FC Homburg und die SV Elversberg an. Die Ambitionen sind groß, die Aufgaben schwierig.

Die SV Elversberg will mit einem Sieg über den VfR Aalen wieder zurück an die Tabellenspitze. Ohne Nils Winter und Oliver Oschkenat stellt sich die Abwehr fast von selber auf. Dennoch will die Mannschaft von Horst Steffen in der Fremde ab 19.30 drei Punkte einfahren.

Deutlich früher, nämlich um 18.00 Uhr, ist der 1. FC Saarbrücken am Ball. Mit dem Wiedergenesenen Top-Stürmer Sebastian Jacob will sich das Team durch einen Sieg zuhause gegen den FSV Frankfurt auf Platz zwei in der Tabelle vorschieben. Ohne Fanol Perdedaj, der womöglich verletzt ausfällt, wird das kein leichtes Unterfangen.

Statistik spricht für den FCH

Auch der FC Homburg will den nächsten Dreier einfahren. Ohne den noch gesperrten Kevin Maek müssen die Grün-Weißen beim SC Freiburg II antreten. Die Statistik spricht aber für die Saarländer: In den letzten fünf Partien hat der FCH gegen die Männer aus dem Breisgau nie verloren und ging sogar vier Mal als Sieger vom Platz. Anpfiff ist ebenfalls um 18.00 Uhr.

Über dieses Thema wurde auch in der SR3-Rundschau vom 14.08.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja