VfB Dillingen  (Foto: SR)

Dillingen meldet Saarlandliga-Team ab

  24.02.2022 | 14:09 Uhr

Der VfB Dillingen zieht sich mit sofortiger Wirkung aus der höchsten saarländischen Fußball-Spielklasse, der Saarlandliga, zurück. Das teilte der Verein auf seiner Facebookseite mit. Grund für die Entscheidung sind finanzielle Schwierigkeiten. Der Rückzug sei nötig, um die Zukunft des Clubs zu sichern.

Von der Saarlandliga in die Kreisliga: Der VfB Dillingen zieht aufgrund der anhaltenden finanziellen Schieflage die Notbremse und verabschiedet sich mit sofortiger Wirkung aus der sechsten Liga. In der Saison 2022/23 wird Dillingen in der Kreisliga A antreten.

Finanzielle Probleme

Als Grund für die Entscheidung führt der Verein die finanziell prekäre Situation an, in der man sich seit Jahren befinde. Vor allem der Tod des Vorsitzenden Josef Schya im Jahre 2019 habe den Verein schwer getroffen. Schya habe dem Club „über Jahre die Spielzugehörigkeit unseres Vereins an der Spitze des saarländischen Amateurfußballs finanziert“, teilte der Verein auf seiner Facebookseite mit.

Wichtige Einnahmen weggefallen

Zudem habe man durch die Pandemie in den vergangenen beiden Jahren auf wichtige Einkünfte wie durch das traditionsreiche Hallenturnier oder lukrative Veranstaltungen in der Weihnachtszeit verzichten müssen. Daher habe man sich entschlossen, den Verein neu auszurichten.

„Wir sehen keinen anderen Ausweg, als nun den bitteren Gang in die unterste Spielklasse des Saarlandes zu gehen. Laut den Statuten des SFV gibt es regulatorisch keine Möglichkeit, die 1. Mannschaft in einer Liga starten zu lassen, die wir uns mit den aktuell planbaren Einnahmen leisten könnten“, heißt es auf Facebook weiter.

Spieler können nicht mehr bezahlt werden

Dass man den Verein mit sofortiger Wirkung aus der Saarlandliga zurückzieht, hat auch mit der Bezahlung der Spieler zu tun, die nun nicht mehr geleistet werden könne. „Wir hätten gerne mit allen weiter gemacht, die Mehrheit wollte den Verein beim Neuaufbau nicht unterstützen“, teilte der Verein mit. Es sei „absolute Realität“, einen sechsstelligen Betrag aufzuwenden, um in der höchsten Saarlandliga Liga erfolgreich mitzuwirken.

Durch die hohe Zahl an Abgängen habe man keine „fertige Saarlandligamannschaft in der Kürze der Zeit zusammenstellen können“. Die Abmeldung aus der Saarlandliga sei die logische Konsequenz.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 24.02.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja