DFB-Logo (Foto: picture alliance / Fredrik Von Erichsen/dpa)

U16 trennt sich von Belgien 2:2

  10.10.2018 | 18:43 Uhr

Die deutsche U16-Nationalmannschaft ist am Mittwoch mit einem Remis in die Länderspielwoche gestartet. Die Auswahl von Trainer Wück spielte in Saarbrücken gegen Belgien 2:2. Am Freitag geht’s in Primasens nochmal gegen denselben Gegner.

Im Stadion am Kieselhumes brachte Torben Rhein nach nur drei Spielminuten die deutsche U16-Nationalmannschaft in Führung. In der 11. Spielminute war es dann Luca Oyen, der für den Ausgleich sorgte. Neun Minuten später brachte Emrehan Gedikli (20.) die deutsche U16 wieder in Front. Noch vor der Pause (38.) gelang Johan Bakayoko das 2:2. In der zweiten Hälfte hatte das DFB-Team gute Chancen, erzielte aber kein Tor mehr.

Bereits am Freitag gibt es in Pirmasens das nächste Duell gegen Belgien. Für das Spiel sind noch Eintrittskarten erhältlich. Sie stehen 90 Minuten vor dem Anpfiff im Sportpark Husterhöhe zur Verfügung. Sitzplatzkarten sind für jeweils fünf Euro erhältlich.

"Belgien wird ein starker Gegner sein"

Die U16-Junioren bestehen aus den Spielern des Jahrgangs 2003, die bei den B-Junioren im Einsatz sind. Trainiert werden sie vom ehemaligen Bundesligaspieler Christian Wück. Mit vier Akteuren stellt Bayer Leverkusen die meisten Spieler im 22-köpfigen Kader, gefolgt von der TSG Hoffenheim und dem 1. FC Köln mit jeweils drei Talenten. Auch ein Spieler des FC Chelsea steht in der Auswahl.

"Die beiden Länderspiele in Saarbrücken und Pirmasens haben für uns eine hohe Bedeutung", hatte Wück vor der Partie in Saarbrücken betont. "Wir möchten unsere Spielidee weiter festigen und mit den Jungs die nächsten Inhalte erarbeiten. Belgien wird ein starker Gegner sein. Umso spannender ist es für uns, diesen Vergleich möglichst erfolgreich zu bestreiten."

Video [aktueller bericht, 10.10.2018, Länge: 2:28 Min.]
U16-Nationalmannschaft spielt unentschieden gegen Belgien

Artikel mit anderen teilen