Logos der Vereine Türkgücü München und 1. FC Saarbrücken (Foto: Vereine/Pixabay)

FCS will Tabellenführung festigen

  24.11.2020 | 07:40 Uhr

Als Tabellenführer ins Münchner Olympiastadion: Für den 1. FC Saarbrücken läuft fußballerisch gerade vieles rund. Gegner heute Abend ist zwar nicht der FC Bayern, sondern Türkgücü München. Aber auch der hat große Ambitionen.

Für den 1. FC Saarbrücken steht eine prestigeträchtige Woche an: Nach mehr als 20 Jahren kommt es am Sonntag mal wieder zum brisanten Südwestderby gegen den 1. FC Kaiserslautern. Davor geht's am Dienstagabend ins Münchner Olympiastadion, wo Mitaufsteiger Türkgücü München den aktuellen Tabellenführer der dritten Liga erwartet (Anpfiff um 19.00 Uhr).

Der Gegner der Saarländer ist zwar ein Liga-Neuling, aber ein äußerst ambitionierter, der bereits einen rasanten Aufstieg hingelegt hat. In nur vier Jahren gelangte der von einem solventen Investor unterstützte Club Türkgücü München von der Landesliga über die Bayernliga und die Regionalliga in die 3. Liga.

Kwasniok fordert bessere Defensive

Auch dort schlägt sich der Aufsteiger beachtlich: Platz sieben mit schon 16 Punkten nach neun Spielen - zwei weniger als der FCS (23 Punkte). Zudem stehen mit Petar Sliskovic und Sercan Sararer der beste Torjäger und der beste Scorer der Liga in Reihen der Münchner.

FCS-Trainer Lukas Kwasniok fordert darum von seiner Mannschaft ein besseres Defensivverhalten als beim torreichen Unentschieden gegen Wehen Wiesbaden: „Der Gegner macht es einem auch nicht immer leicht. Wiesbaden hat es gut gemacht, dennoch müssen wir uns bemühen, bessere Lösungen zu finden“, erklärt der Trainer, der einige Umstellungen ankündigt: „Wir schauen immer, wer zu welchem Gegner passt. Daraus resultieren dann zwangsläufig auch Veränderungen.“

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 23.11.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja