Erwin Berg (Foto: SR)

Tischtennis-Legende Erwin Berg für Lebenswerk ausgezeichnet

mit Informationen von Stefan Hauch   25.01.2023 | 19:30 Uhr

Auch mit 82 Jahren ist Erwin Berg mittendrin, wenn der 1. FC Saarbrücken Tischtennis in der Bundesliga, im Pokal oder der Champions-League antritt. Als sportlicher Leiter ist er mit vollem Engagement dabei. Der Landessportverband hat Berg nun für sein Lebenswerk geehrt.

"Tischtennis ist mein Leben", sagt Erwin Berg. Mit 16 Jahren habe der heute 82-Jährige mit dem Sport angefangen. "Ich habe jeden Tag gespielt. Es hat mir so viel Spaß gemacht." Das habe bis heute angehalten. "Und dann habe ich Tischtennis noch zu meinem Beruf gemacht."

Langjähriger Chef des Weltmarktführers Tibhar

Mit dem 1. FCS spielte Berg 1966 zum ersten Mal zumindest für eine Saison in der Bundesliga. Damals arbeitete er noch als Elektrosteiger unter Tage.

Später gründete er zusammen mit dem damaligen Landestrainer ein Unternehmen für Tischtennis-Ausrüstung. Tibhar nannten sie die Firma, die sich zu einem der Weltmarktführer entwickelte. "Darauf bin ich - saarländisch gesagt - stolz wie eine Wutz", so Berg.

Video [aktueller bericht, 25.01.2023, Länge: 3:22 Min.]
LSVS ehrt Berg für sein Lebenswerk

Zahlreiche Erfolge mit dem FCS

Parallel dazu stieg der 1. FCS aus der Regionalliga in die zweite Liga und schließlich in die Bundesliga auf. 2009 folgte der erste Bundesliga-Sieg gegen Werder Bremen. "Wir haben uns damals schon überlegt: Tischtennis muss im Saarland weiterleben." Der FCS sei auf ihn zugekommen und habe gefragt, ob er die Tischtennis-Abteilung übernehme. "Das habe ich gemacht."

Und Berg ist stolz auf das Erreichte: "Wir sind 15 Jahre hintereinander im Play-Off gewesen, wir sind Deutscher Meister geworden, deutscher Pokalsieger, Europapokalsieger", sagt der 82-Jährige.

"Engagierter Kerl, der den Sport liebt, wie ich es noch nie erlebt habe"

"Ohne Erwin würde es den Verein in der Form definitiv nicht geben", sagt FCS-Kapitän Patrick Franziska über seinen sportlichen Leiter. "So ein liebenswerter, engagierter Kerl, der wirklich den Sport liebt, wie ich das noch nie erlebt habe."

Berg engagierte sich auch im saarländischen Verband. Er war und ist weltweit vernetzt. Für sein Lebenswerk ehrte ihn jetzt der Landessportverband. Und so lange er fit ist und das in der jetzigen Form machen kann, will Berg sein Engagement auch fortführen. "Irgendwann ist natürlich im Leben Schluss. Das gilt für alle."

Über dieses Thema berichtete der aktuelle bericht im SR Fernsehen am 25.01.2023.


Mehr zum Thema

Tischtennis-Pokal
1. FCS TT verliert im Halbfinale gegen Düsseldorf
Der 1. FC Saarbrücken Tischtennis ist im Pokal-Halbfinale ausgeschieden. Das Team um Patrick Franziska verlor am Sonntag mit 0:3 gegen Borussia Düsseldorf. Franziska unterlag im letzten Einzel dem deutschen Top-Profi Timo Boll.


Sieg gegen Pontoise Cergy
FCS Tischtennis erreicht Champions-League-Halbfinale
Der 1. FC Saarbrücken Tischtennis steht zum dritten Mal in Folge im Halbfinale der Champions League. Mit einem 3:1 gegen Pontoise Cergy gewinnt der FCS TT die Gruppe D der zweiten Gruppenphase.


Weitere Themen im Saarland


Transparenz im Landtag
Neun Saar-Abgeordnete melden Nebeneinkünfte
Neun der 51 Abgeordneten im saarländischen Landtag haben Angaben zu ihren Nebeneinkünften veröffentlicht. Ab einer bestimmten Höhe sind sie dazu verpflichtet. Die Einkünfte summieren sich jährlich auf 225.000 bis 367.000 Euro, genauere Zahlen fehlen aber.


Flächenbrand im August 2022
Wurde die Feuerwehr beim Lautenbacher Großbrand zu spät alarmiert?
Nach dem Flächenbrand im Ottweiler Ortsteil Lautenbach und dem pfälzischen Breitenbach im August vergangenen Jahres gibt es Kritik an der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der Alarmkette. Der Lautenbacher Löschbezirksführer sagt, die saarländischen Kräfte seien zu spät alarmiert worden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja