Logos der Vereine: SV Elversberg und Kickers Offenbach (Foto: SR/Vereine)

SV Elversberg startet in Regionalliga-Saison

Kathrin Gärtner   21.08.2021 | 08:17 Uhr

Mit etwas Verzögerung beginnt heute auch für die SV Elversberg die neue Spielzeit der Regionalliga Südwest. Mit Offenbach empfangen die Saarländer gleich einen starken Gegner.

Heute startet auch die SV Elversberg in die neue Liga-Saison. Wegen des Duells gegen Mainz 05 im DFB-Pokal und des spielfreien Wochenendes steigt die Mannschaft erst jetzt in den Kampf um die Meisterschaft ein. Im Stadion an der Kaiserlinde trifft die Elf von Trainer Horst Steffen auf die Kickers aus Offenbach.

Kopf-an-Kopf-Rennen in der letzten Saison

Vergangene Saison trennte die beiden Teams in der Abschlusstabelle lediglich ein Punkt. Nach einem starken Endspurt der SVE, bei dem sie unter anderem zehn Siege in Folge einfuhr, blieb am Ende aber nur der zweite Platz hinter Meister Freiburg II.

Auch Offenbach spielte zum Saisonende hin stark auf. In den letzten zehn Ligaspielen siegte die Mannschaft acht Mal, spielte einmal Unentschieden und verlor einmal - gegen die SV Elversberg.

Steffen erwartet starken Gegner

Auch wenn die SVE das letzte Aufeinandertreffen deutlich mit 3:0 gewann, wird es kein leichtes Spiel werden, glaubt Trainer Horst Steffen: "Die Offenbacher haben ihr erstes Spiel gegen den FC Homburg zu Hause und vor Zuschauern gewonnen und kommen mit einer breiten Brust zu uns."

Laut Steffen wird es ein Aufeinandertreffen auf Augenhöhe werden. "Es wird ein spannendes Spiel, bei dem ich hoffe, dass wir unsere Situationen zu Ende spielen und gut verteidigen werden, damit wir als Sieger vom Platz gehen können."

Personalsorgen bei der SVE

Die Elversberger kämpfen vor allem auf der Stürmerposition mit Personalsorgen. Kevin Koffi fehlt definitiv verletzungsbedingt. Unklar ist, ob Luca Schnellbacher spielen kann. Er hat in dieser Woche angeschlagen ein paar Trainingseinheiten verpasst.

Fragezeichen stehen ebenfalls hinter Sebastian Saftig, Robin Fellhauer, Patryk Dragon und Kevin Conrad. Ihre Einsätze werden kurzfristig entschieden.

2500 Zuschauer und 3-G-Regel

Insgesamt 2500 Heim- und Auswärtsfans sind zu dem Spiel zugelassen. Es gilt die 3-G-Regel. Einlass ins Stadion haben also nur Geimpfte, Genesene oder Menschen, die negativ auf das Coronavirus getestet wurden. Tickets für das Spiel gibt es im Vorverkauf online und im Fanshop. Eine Tageskasse wird es nicht geben.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja