Zweikampf zwischen Luca Schnellbacher (SV Elversberg) und Emilio Kehrer (SC Freiburg II) (Foto: IMAGO / Jan Huebner)

Elversberger Aufstiegsträume geplatzt

  05.06.2021 | 15:53 Uhr

Im Spitzenspiel gegen Tabellenführer Freiburg ist die SV Elversberg am Samstag nicht über ein 1:1-Unentschieden hinausgekommen. Damit steht Freiburg vorzeitig als Meister und Aufsteiger fest.

Die Partie am Samstag in der Elversberger Ursapharm-Arena begann intensiv - ähnlich wie es SVE-Coach Horst Steffen im Vorfeld erwartet hatte. Beide Teams störten den Gegner früh beim Spielaufbau, das Geschehen bewegte sich dadurch überwiegend im Mittelfeld.

Nach und nach erarbeitete sich Elversberg mehr Spielanteile und verzeichnete nach 13 Minuten die erste Großchance. Nach einem Drehschuss von Robin Fellhauer aus fünf Metern Distanz war Freiburg-Keeper Noah Atubolu schon überwunden, Kevin Schade rettete in höchster Not auf der Torlinie.

Elversberg spielte 1:1 gegen Freiburg
Video
Elversberg spielte 1:1 gegen Freiburg

Elversberger Führung durch Foulelfmeter

Nur vier Minuten später die nächste Strafraumszene vor dem Freiburger Tor. Braun-Schumacher stieg gegen den heranstürmenden Koffi zu hart ein, der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Israel Suero legte sich den Ball zurecht - und verwandelte, wenn auch mit einer großen Portion Glück.

Elversberg behielt danach zunächst die Kontrolle, Eros Dacaj hatte in der 26. Minute sogar das 2:0 auf dem Fuß - traf aber nur den Außenpfosten.

Ausgleich nach dem Seitenwechsel

Danach ließ Elversberg etwas nach. Freiburg hatte nun mehr Räume und setzte die Hausherren zunehmend unter Druck. Das Team Horst Steffen wackelte, konnte aber die knappe Führung in die Pause retten.

Auch nach dem Seitenwechsel hielten die Breisgauer den Druck auf die Hausherren hoch, die Partie spielte sich fast ausschließlich in der Elversberger Hälfte ab. In der 55. Minute dann der Ausgleich: Nach Vorlage von Schade verwandelte Boukhalfa zum 1:1.

SVE schaltet wieder auf Offensive

Nun war Elversberg gefordert und schaltete auch zugleich in den Offensivmodus. Bis zum ersten Elversberger Torschuss in der zweiten Hälfte - ein Freistoß aus 17 Metern Entfernung - dauerte es aber noch weitere zehn Minuten.

In kurzer Folge erarbeiteten sich die Hausherren danach zwei weitere gute Chancen. Dann aber kam der Elversberger Angriffsmotor wieder ins Stottern.

Am Ende brachte das noch junge Freiburger Team das Unentschieden routiniert über die Runde und kann damit ausgerechnet beim größten Konkurrenten im Kampf um den Aufstieg die vorzeitige Meisterschaft perfekt machen.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 05.05.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja