Tim Suton (Foto: imago/Chris Emil Janßen)

Suton darf zur Handball-WM

  22.01.2019 | 12:39 Uhr

Der frühere Spieler der HG Saarlouis, Tim Suton, ist für die Handball-WM in Deutschland nachnominiert worden. Damit reagierte Bundestrainer Christian Prokop auf den verletzungsbedingten Ausfall von Spielmacher Martin Strobel.

Video [aktueller bericht, 24.01.2019, Länge: 0:45 Min.]
Ex-HG-Saarlouis-Handballer überzeugt im Hauptrundenspiel der WM

Der 22 Jahre alte Rückraumstratege Suton vom Bundesligisten TBV Lemgo soll im Verlauf des Tages zum WM-Team stoßen. „Er wird heute eintreffen, so dass er gegen Spanien einsatzfähig ist“, so Bundestrainer Prokop am Dienstagmorgen. Spielmacher Strobel hatte sich beim 22:21-Erfolg gegen Kroatien am Montagabend einen Innen- und Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen. Für den 32-Jährigen ist die Weltmeisterschaft damit gelaufen.

Suton spielt auf derselben Position wie Strobel und hat bereits große Teile der Vorbereitung auf die WM mitgemacht. Wenige Tage vor dem WM-Start war Suton dann noch aus dem Kader gestrichen worden, als das Team von 18 auf 16 Spieler verkleinert werden musste. Die Weltmeisterschaft wird nun für ihn seine Turnierpremiere. In bislang acht Länderspielen für Deutschland hat Suton zwölf Tore erzielt.

Suton in Saarlouis erfolgreich

Seine ersten erfolgreichen Schritte im Männerhandball machte Suton bei der HG Saarlouis. Damals trainierte sein Vater Goran den Handball-Zweitligisten. Für die HGS stand Suton bereits mit 16 Jahren in der zweiten Liga auf dem Feld. In seiner letzten Saison im Saarland 2013/14 wurde er mit 241 Treffern Torschützenkönig der 2. Bundesliga. Im gleichen Jahr erhielt er mit dem Erhard-Wunderlich-Preis die Auszeichnung als bester Nachwuchsspieler Deutschlands. Nach mehreren Vereinswechseln spielt Suton seit 2016 für den Bundesligisten TBV Lemgo.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 22.01.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen