Stefan Kuntz bei seinem Debüt als türkischer Nationaltrainer (Foto: IMAGO / Seskim Photo)

Kuntz verpasst Sieg beim Einstand mit der Türkei

  09.10.2021 | 11:03 Uhr

Stefan Kuntz hat sich bei seinem Debüt als Trainer der türkischen Fußball-Nationalmannschaft mit einem Unentschieden zufriedengeben müssen. Der Saarländer sah am Freitag in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar ein 1:1 seiner Mannschaft gegen Norwegen.

Neu-Türkei-Coach Stefan Kuntz zeigte sich nach dem Remis bei seinem Debüt enttäuscht. „Wir hätten unseren türkischen Fans und allen anderen auch gerne einen Sieg geschenkt, um diese Pflanze der Hoffnung ein bisschen schneller wachsen zu lassen. Die ist jetzt noch ein bisschen klein“, sagte er.

Auf Schützenhilfe angewiesen

Durch das Unentschieden gegen Norwegen hat die Türkei das Weiterkommen in der WM-Qualifikation nicht mehr in der eigenen Hand. In der Gruppe G führt die Niederlande mit 16 Punkten vor Norwegen (14) und der Türkei (12). Nur der Gruppenerste qualifiziert sich direkt, der Zweite spielt in Playoffs um die WM-Teilnahme.

Kuntz betonte, dass es nun wichtig sei, in den nächsten Spielen neun Punkte zu holen. Wenn die Tür für die Qualifikation noch mal aufgehe, müsse man bereitstehen. Er sei aber trotzdem auch zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft, denn die habe „aus meiner Sicht alles gegeben“, sagte der ehemalige deutsche U21-Bundestrainer.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja