Foto: SR

Stadionumbau voll im Plan

red./T.Gerber   12.02.2014 | 16:22 Uhr

Der Umbau des Saarbrücker Ludwigsparkstadions zu einer bundesligatauglichen Arena ist aufgrund der sportlichen Situation des 1. FC Saarbücken wieder in die Diskussion geraten. Die Stadt bestätigte nun, dass der Umbau nach Plan laufe und durchgeführt werde.

Die sportliche Talfahrt und der drohende Abstieg aus der 3. Liga haben die Diskussion um den Umbau des Saarbrücker Ludwigsparkstadions neu entfacht. Der Saarbrücker Sportdezernent Harald Schindel versicherte nun im zuständigen Stadtratsauschuss, das Stadion werde umgebaut und man sei mit den Planungen im Soll.

Schindel sagte dem SR, „die Landeshauptstadt braucht ein bundesligataugliches Stadion, egal in welcher Liga der 1. FC Saarbrücken spielt“. Schließliche gehe es um eine städtische Immobilie, also öffentliches Eigentum, das instandgehalten werden müsse. Schindel sagte weiter, die gemeinsame Stadiongesellschaft von Stadt und Land sei gegründet, das Land habe dieser Tage eine erste Tranche in Höhe von 900.000 Euro überwiesen. Hinzu kämen rund 400.000 Euro der Stadt. Damit sei die Projektgesellschaft gut aufgestellt und man liege voll und ganz im Plan. Rund 250.000 Euro seien bereits in Gutachten investiert worden. So werde unter anderem das Schwingungsverhalten geprüft, d.h. ob die alte Victorstribüne rhythmischem Hüpfen der Fans standhalten kann.

Auch GIU zufrieden

Von der bisherigen Planung zeigt sich auch die städtische Baugesellschaft GIU zufrieden. So sagt Sprecher Jens Düwel, noch in diesem Jahr würden die Planungen abgeschlossen und die Ausschreibungen erfolgen, im kommenden Jahr würde dann gebaut. Nicht gebaut wird den Angaben zufolge zunächst die auch für die 3. Liga geforderte Rasenheizung. Dies nachträglich einzubauen sei aber kein Problem. Fest stehe aber definitiv, dass der Fanblock überdacht wird.

Insgesamt wollen Stadt und Land 16 Millionen Euro in den neuen Ludwigspark investieren. Der Umbau zu einem Stadion mit einem Fassungsvermögen von rund 18.000 Zuschauern soll bis 2016 abgeschlossen sein.

Artikel mit anderen teilen