Fußball (Foto: SR)

Fußball gilt ab Vierter Liga als Profisport

  30.10.2020 | 19:06 Uhr

Im Saarland ist auch der Sport von den neuen Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie betroffen. In vielen Sportarten ruht der Amateurbetrieb bereits. Am Freitag hat Ministerpräsident Hans bekannt gegeben, welche Ligen als Profisportler eingestuft werden.

Im Fußball gilt demnach im Saarland folgende Regelung: Ab der Vierten Liga zählt der Sport zur Profiliga. "Das ist so geregelt, wie es auch vom Deutschen Olympischen Sportbund empfohlen worden ist", sagte der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) am Freitag. Das Saarland bewege sich dabei auch im Geleitzug der anderen Bundesländer, die die Umsetzung bereits gemacht hätten.

In der Regionalliga Südwest darf von Seiten des Saarlandes also weiter gespielt werden. Die Verantwortlichen müssen aber mit den einzelnen Bundesländern klären, wie es weitergehen kann. Die für das Wochenende geplanten Spiele finden statt. In der Oberliga ist der Betrieb ab sofort und bis auf weiteres ausgesetzt.

Ab Dritter Liga Profisport

Andere Sportarten gelten im Saarland ab der Dritten Liga als Profisport. Vereine wie der TV Bliesen in der 2. Volleyball-Bundesliga oder der Handball-Drittligist HG Saarlouis könnten demnach in der kommenden Woche weitermachen.

Die Badminton-Bundesliga mit den Saarländern vom BC Saarbrücken-Bischmisheim setzt bis zum Jahresende aus. Die Saar-Lor-Lux-Open in Saarbrücken dürfen aber bis Sonntag zu Ende gespielt werden. In der Ringer-Bundesliga steht die Entscheidung über die Fortsetzung des Wettkampfbetriebs noch aus. 15 von 26 Bundesligisten haben bereits abgemeldet – darunter Riegelsberg und Hüttigweiler.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 30.10.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja