LSVS (Foto: SR)

Bedauern beim LSVS über Zöhlers Rücktritt

  01.09.2020 | 20:47 Uhr

Der Rückzug des bisherigen Präsidenten des Landessportverbandes (LSVS), Adrian Zöhler, hat im Saar-Sport für Aufsehen gesorgt. Seine beiden Stellvertreter Gottfried Hares und Bodo Wilhelmi bedauerten die Entscheidung.

Zöhler hatte am Montag überraschend angekündigt, aus gesundheitlichen Gründen vom Amt des LSVS-Präsidenten und auch als Vizepräsident des Saarländischen Fußballverbandes (SFV) zurückzutreten. Beim LSVS hatte er in seiner zweijährigen Amtszeit die Neuordnung des Verbandes nach der Finanzaffäre maßgeblich mit auf den Weg gebracht.

Video [aktueller bericht, 01.09.2020, Länge: 1:01 Min.]
Zöhler tritt von allen Ämtern zurück

Lob für Zöhlers Engagement

„Nach zwei Jahren hervorragender, partnerschaftlicher und erfolgreicher Zusammenarbeit an der Spitze der Dachorganisation des Saarsports bedauern wir den Schritt sehr“, werden seine beiden Stellvertreter Hares und Wilhelmi in einer Pressemitteilung des LSVS zitiert.

Zöhlers unermüdlichem Engagement sei es zu verdanken, „dass der Sport in unserem Lande nach der Finanzaffäre auferstehen konnte und wieder in ruhigeres Fahrwasser gekommen ist“. Zuletzt hatte es allerdings heftigen Streit über die Wahl von zwei hauptamtlichen Vorständen gegeben.

Video [aktueller bericht, 01.09.2020, Länge: 2:31 Min.]
SR-Sportchef Steffen Demuth zum Rücktritt Zöhlers

Neue Vorstände bis Ende September

Heinz König, Aufsichtsratsvorsitzender des LSVS, sagte dem SR, jetzt werde zunächst über einen Antrag entschieden, einen weiteren Kandidaten für einen der beiden Posten zuzulassen. Danach werde dann über die Berufung der Vorstände entschieden. „Ich gehe nach jetzigem Stand davon aus, dass wir Ende September durch sein könnten. Dann können wir präsentieren.“

Über dieses Thema hat auch der „aktuelle bericht“ vom 01.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja