Sportschule (Foto: SR)

LSVS wartet auf Kassen-Kompromiss

Stefan Hauch / Onlinefassung: Axel Wagner   08.02.2019 | 20:20 Uhr

Der Landessportverband für das Saarland (LSVS) benötigt dringend einen Kredit. Die Bank verlangt dafür ein Gutachten über die Kreditwürdigkeit des LSVS, und für das wiederum muss die Vereinbarung mit der Zusatzversorgungskasse des Landes (ZVK) schriftlich fixiert werden. Das ist immer noch nicht geschehen.

Nur nicht die Nerven verlieren – das ist derzeit die Devise der Führungsebene des LSVS. Mit der ZVK wurde ein Kompromiss ausgehandelt. Rund 1,6 Millionen Euro sollen an die Kasse zurückgezahlt werden, für zu Unrecht angemeldete Mitglieder. Aber die ZVK macht nur mit, wenn der Rückzahlungsbetrag genau beziffert ist – so sieht es die Satzung vor.

„Wir haben gewusst, dass diese Zahl so rein muss“, so LSVS-Präsident Adrian Zöhler. Dass man sie erst nach dem Jahresende habe sicherstellen können, sei dem LSVS nicht bekannt gewesen. „Wir hätten es gerne vorab schneller gehabt. Aber jetzt wurde der Bescheid zugestellt, sodass wir es jetzt auch abschließen können.“

Kredit in vier Wochen

Dossier
Die Finanzaffäre beim LSVS
Der Landessportverband für das Saarland (LSVS) ist von einer Finanzaffäre betroffen. Seit Bekanntwerden im Dezember 2017 dringen immer mehr Details an die Öffentlichkeit. Wir zeichnen die bisherige Entwicklung nach.

Nach der neuesten Prognose soll die Kreditzusage jetzt in vier Wochen kommen. Sollte sich das Ganze weiter verzögern, hat der LSVS nach den Worten Zöhlers mehrere Möglichkeiten. „Im Moment haben wir aber keines dieser Modelle in Anspruch genommen, weil bei der Kurzfristigkeit, von der wir jetzt ausgehen, keine Gefahr besteht, dass die Zinsen steigen werden.“

Investitionen nötig

Dringend notwendige Reparatur- und Sanierungsarbeiten an der Sportschule wurden beschlossen. Damit sind Neubaupläne auch für 45 Gästezimmer vom Tisch. Es wird saniert, denn es besteht dringender Handlungsbedarf. Der Verband sei dabei, so Zöhler, Angebote einzuholen, um die Sanierungen schnellstmöglich in die Wege zu leiten. „Wir werden als neues Präsidium sehr genau hinsehen und dann auch entsprechend handeln.“

Weiteres Geld muss der LSVS für eventuelle Abfindungen für 27 Mitarbeiter einplanen, die gegen ihre Kündigung klagen.

Der Landessportverband wird dieses Jahr 70 Jahre alt – und will das Jubiläum auch ein wenig feiern. Wie die Feierlichkeiten aussehen, das hängt von der Entwicklung in den weiteren Monaten ab.

Video [aktueller bericht, 08.02.2019, Länge: 3:23 Min.]
LSVS-Präsidiumssitzung

Über dieses Thema hat der „aktuelle bericht“ des SR Fernsehen vom 08.02.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen