Logos der saarländischen Fußballvereine Saarbrücken, Homburg und Elversberg (Foto: Vereine/SR)

Der saarländische Fußball auf Reisen

Sven Roland   26.02.2021 | 16:05 Uhr

An diesem Wochenende müssen die saarländischen Fußballclubs in der Regionalliga Südwest und der 3. Liga allesamt auswärts ran: Elversberg in Mainz, Homburg in Stadtallendorf, und der 1. FC Saarbrücken muss nach Verl reisen. In der Regionalliga scheinen es eher einfache Gegner zu sein, wohingegen der FCS einen richtigen Brocken vor der Brust hat.

Freitagmittag, 12.00 Uhr: Für die Spieler des 1. FC Saarbrücken heißt es, den Fokus auf das Samstagsspiel zu legen. Nochmal schnell ins Training für den letzten Feinschliff. Um das etwas süßer zu gestalten, verteilt Trainer Lukas Kwasniok noch ein paar Gummibärchen. Das dürfte aber für dieses Wochenende das letzte Leckerli sein was dem FCS auf dem Rasen zufliegt. Das Spiel gegen Verl wird eine extrem schwere Aufgabe. Die Mannschaft aus NRW ist punktgleich mit den Saarländern und will auch noch oben angreifen. Tabellensiebter gegen Achter heißt die Partie, oder auch: Aufsteiger gegen Aufsteiger.

Video [aktueller bericht, 26.02.2021, Länge: 3:50 Min.]
1. FC Saarbrücken tritt auswärts gegen SC Verl an

Die Reise wird für den FCS also sicher keine Bummelfahrt. Positiv allerdings, dass Manuel Zeitz, Boné Uaferro und Mario Müller wieder fit mit von der Partie sind – drei wichtige Bausteine für das System Kwasniok gegen Verl. Hier muss man fast schon gewinnen, wenn man den Anschluss nach oben halten möchte.

Elversberg in voller Fahrt

Ähnlich sieht das bei der SV Elversberg aus. Nach einer kleinen Siegesserie muss jetzt auch der Ausflug nach Mainz klappen. Schott Mainz steckt im Abstiegsstrudel, und Elversberg will oben angreifen. Größer könnten die Gegensätze kaum sein. Die Reise von Horst Steffen und seinem Team ist zwar kurz und sieht leicht aus, aber Schott Mainz hat letzte Woche in Homburg schon gezeigt, dass sie unangenehm sein können. Die Blau-Weißen werden sich wohl hinten reinstellen und Elversberg muss dafür einen Schlüssel finden. Die Spieler dafür sind auf jeden Fall vorhanden. Keine neuen Verletzungen nur Nico Karger wird den Saarländern fehlen, somit scheinbar optimale Bedingungen für einen Sieg gegen den Tabellenzwanzigsten.

Homburg mit neuem Spirit in die Ferne

Noch schlechter steht Stadtallendorf, der Gegner des FCH. Die Eintracht ist die Schießbude der Liga und steht mit nur neun Punkten aus 23 Spielen auf dem letzten Tabellenplatz. Das muss Homburg nutzen. Mit neuem Trainer, Joti Stamatopoulos, war das erste Spiel am letzten Wochenende gegen Schott Mainz ein erster Fingerzeig wo es hingehen soll. Ein gut raus gespielter 2:1 Erfolg. Darauf will man aufbauen. Dennoch stecken die Homburger aktuell im Tabellenmittelfeld fest und müssen schon ein kleines Wunder schaffen um oben noch anzugreifen. Aber Wunder gibt es immer wieder, und die Reise an diesem Wochenende wird zwar für die Saarvereine am Samstagnachmittag enden, aber vielleicht findet die Saisonreise bei den Teams ja noch einen erfolgreichen Abschluss. Der Start muss am Wochenende gelegt werden.

Der SR berichtet über die Spiele am Samstag auf SR3 in der Sendung "Kiosk" ab 14.00 Uhr, in "Sport und Musik" ab 15.00 Uhr, in den Hörfunk- und Fernsehnachrichten, auf SR.de sowie in der "sportarena" um 17.30 Uhr im SR Fernsehen.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja