Logos der Vereine SV Elversberg und FSV Zwickau (Foto: SR/Vereine)

Die späte Rache für sechs Jahre Leid?

Sven Roland   13.08.2022 | 08:56 Uhr

Die SV Elversberg empfängt heute den FSV Zwickau. Das ist nicht irgendein Drittligaspiel, sondern die Wiederauflage des Relegationsspiels von vor sechs Jahren. Damals scheiterte Elversberg hauchdünn am Aufstieg in die Dritte Liga, und Zwickau durfte jubeln.

Heute sind beide Vereine in der Dritten Liga angekommen. Zwickau hat bereits sechs Jahre hinter sich, und die SV Elversberg hat es nun auch endlich geschafft. Die bittere Niederlage aus dem damaligen Relegationsspiel dürfte bei der SVE keinen mehr wirklich schmerzen, haben sie doch dieses Jahr endlich alles ins Positive gekehrt. Die Vorzeichen für beide Mannschaften, die heute um 14.00 Uhr aufeinandertreffen, sind unterschiedlich und doch irgendwie gleich.

Livestream
3. Liga: SV Elversberg – FSV Zwickau
Am vierten Spieltag trifft die SV Elversberg auf den FSV Zwickau. Hier können Sie die Begegnung ab 13.58 Uhr im Livestream verfolgen.

Vorteil Elversberg?

Elversberg hat was von einem aufgehenden Stern in Liga drei. Die Saarländer haben mit sechs Punkten aus zwei Spielen und einem DFB-Pokal Sieg gegen Leverkusen in der ersten Runde einen guten Saisonstart hingelegt. Ziel bleibt dennoch der Klassenerhalt.

Der FSV Zwickau hat das gleiche Ziel ausgerufen. Aber man hat das Gefühl, dort geht die Tendenz eher nach unten. Die Zeiten werden schwerer. Um etwa 800.000 Euro wurde das Budget vor der Saison gekürzt. Leistungsträger sind abgewandert, und so müssen es Publikumslieblinge wie der 39-jährige Ronny König richten. Die Mannschaft wirkte in den ersten Spielen lange nicht so eingespielt wie Elversberg.

Unterschiedliche Spielphilosophien

Zudem treffen zwei Philosophien aufeinander. In Zwickau will man robust über Flanken auf König zum Erfolg kommen, in Elversberg wird sich oft gut durchkombiniert und aus jeder Lage abgezogen. Die Weiß-Schwarzen zeigen sich extrem variabel mit einer eingespielten Mannschaft. Die muss sich wohl durch die namhaften Abgänge in Zwickau erst noch richtig finden.

Horst Steffen will keine Überschätzung der eigenen Fähigkeiten aufkommen lassen. „Grundsätzlich geht es an jedem Spieltag in allen Stadien eng zu, alle Spiele sind intensiv“, sagt er. „Am Samstag erwartet uns jetzt eine richtig gestandene Drittliga-Mannschaft. Wir müssen von der ersten bis zur letzten Minute sehr genau und fokussiert arbeiten.“

Zudem kommt die schwere Belastung durch die englische Woche. Allerdings hatten beide Mannschaften unter der Woche gut zu tun. Elversberg gewann in letzter Sekunde gegen Oldenburg, und Zwickau verlor gegen Duisburg. Somit sollte auch hier Elversberg einen kleinen Vorteil bezüglich positivem Rückenwind haben.

Keine ideale Kadersituation

Die Personalsituation ist bei beiden Teams nicht ganz ideal. In Elversberg wird Carlo Sickinger fehlen. Der wichtige Aufbau- und Abräumspieler hat sich unter der Woche am Knie verletzt. Wie lange er ausfällt, ist unklar.

Aber auch Zwickau hat mit Problemchen zu kämpfen. Fragezeichen stehen hinter der Einsatzbereitschaft der angeschlagenen Akteure Maximilian Jansen und Dominic Baumann. Außerdem sind Lukas Krüger und Ronny König erkältet. Besonders König scheint kaum zu kompensieren.

Fazit: Kleiner Vorteil Elversberg – viel Euphorie und Rückenwind gegen angeschlagene Zwickauer, die in den letzten beiden Spielen keinen Punkt holen konnten.

Das Spiel live im SR

Das Spiel können Sie heute ab 14.00 Uhr im Livestream bei SR.de und im SR Fernsehen live verfolgen. Im Hörfunk berichtet SR 3 Saarlandwelle ab 15.00 Uhr mit Live-Einblendungen in „Sport und Musik“. Die ARD Sportschau bietet außerdem einen Liveticker zum Mitlesen an.

Zusammenfassungen des Spiels gibt es danach auf SR.de, im Hörfunk sowie im SR Fernsehen in der „sportarena“ um 17.30 Uhr und im „aktuellen bericht“ um 19.45 Uhr.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja