Valdrin Mustafa, Sinan Tekerci, Kevin Koffi, Israel Suero Fernandez von der SV Elversberg auf dem Platz (Foto: IMAGO / Fussball-News Saarland)

Schafft die SVE die nächste DFB-Pokal-Sensation?

Frank Grundhever   18.10.2022 | 08:51 Uhr

Nach der Erstrunden-Überraschung gegen Bayer Leverkusen trifft die SV Elversberg heute im DFB-Pokal auf den VfL Bochum. In Elversberg sieht man sich als klarer Underdog gegen das Bundesliga-Schlusslicht, glaubt aber sehr wohl an die eigenen Chancen auf eine erneute Sensation.

„Bochum hat durch den erst kürzlich vorgenommenen Trainerwechsel von Thomas Reis zu Thomas Letsch nochmal einen Schub bekommen“, sagt Horst Steffen, Coach der SV Elversberg, die am Dienstag um 20.45 Uhr in der zweiten Runde des DFB-Pokals den VfL Bochum empfängt.

Video [aktueller bericht am Montag, 17.10.2022, Länge: 2:24 Min.]
SV Elversberg gegen VFL Bochum im DFB-Pokal

Auch wenn Bochum gerade gegen Stuttgart verloren habe, habe man sehr wohl eine starke Spielanlage erkennen können, so Steffen. „Außerdem müssen wir klar sehen, dass hier ein Erstligist zu uns kommt, mit Spielern, die Situationen aufgrund ihrer individuellen Klasse lösen können, und die andere in der 3. Liga nicht lösen können.“

Glaube an eigene Stärke ist vorhanden

Auch wenn die Klasse der Einzelspieler für Bochum spricht, das Elversberger Team hat jede Menge Selbstvertrauen. Das ist nicht nur nach der Pokal-Sensation in der ersten Runde, sondern auch aufgrund der Erfahrung vergangenen Samstag in Köln weiter gewachsen.

SV Elversberg gegen VfL Bochum: vor dem DFB-Pokal-Spiel
Audio [SR 3, Frank Grundhever, 17.10.2022, Länge: 02:35 Min.]
SV Elversberg gegen VfL Bochum: vor dem DFB-Pokal-Spiel

Mittelfeldakteur und Liga-Topvorbereiter Manuel Feil untermauert das: „Beim 2:0-Erfolg in Köln haben wir gerade in der ersten Hälfte nicht das gezeigt, was wir können. Trotzdem haben wir das Spiel souverän gewonnen, nichts zugelassen und so einen wichtigen Dreier eingefahren. Das zeigt uns: Wir können auch solche Partien für uns entscheiden und das gibt enormes zusätzliches Selbstvertrauen.“

Tabellenführer gegen Schlusslicht

Was die Stimmungslage angeht, könnten die Vorzeichen nicht unterschiedlicher sein. Elversberg reitet auf einer Erfolgswelle, führt als Aufsteiger die Tabelle der 3. Liga an und sorgt für Superlative. Der beste Aufsteiger der Liga-Geschichte ist auch das Team mit den meisten Treffern und stellt mit Luca Schnellbacher den treffsichersten Schützen.

Beim VfL Bochum dagegen: Tristesse! Nur vier Punkte aus den ersten zehn Spielen ist eine extrem schwache Bilanz. Der schlechte Start kostete Thomas Reis den Trainerposten. Am 22. September übernahm Thomas Letsch. Er konnte gegen Frankfurt zwar einen Überraschungssieg landen, verlor aber zuvor deutlich gegen Leipzig und vergangenen Samstag ebenso klar in Stuttgart.

Gesamter Kader zur Verfügung

Was das Personal angeht, kann SVE-Trainer Steffen bis auf die Langzeitverletzten Dragon und Sickinger auf den kompletten Kader zugreifen. Damit hat der Übungsleiter die berühmte Qual der Wahl – vor allem in der Offensive, wo sich mit Koffi, Schnellbacher, Mustafa, Woltemade oder Rochelt formstarke Spieler um zwei Plätze streiten. Der VfL Bochum dagegen hadert mit Verletzungsproblemen und krankheitsbedingten Ausfällen.

Feil wünscht sich knackige Schlagzeile

Mittelfeldspieler Manuel Feil antwortet auf die Frage, welche Schlagzeile er sich nach dem Spiel wünsche: „Am liebsten wäre mir ‚Elversberg gelingt die nächste Sensation: Mit Fellhauer-Doppelpack‘.“ Damit spielt er auf seinen Mannschaftskollegen und Freund Robin Fellhauer an, der beim letzten Liga-Spiel in Köln doppelt traf und so maßgeblich den 2:0-Sieg zeichnete.

Das direkte Zuspiel zum Elversberger Führungstreffer durch Fellhauer kam, wie könnte es anders sein, von Manuel Feil. Und er betont: „Für uns ist die zweite Runde im DFB-Pokal ein absolutes Highlight. Wir wollen den Auftritt genießen, unseren Fans und uns selbst etwas bieten, Spaß haben und am besten gewinnen.“

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja