Fußball-Schiedsrichter (Foto: pixabay/planet_fox)

Schiedsrichter streiken Mitte September

  03.09.2019 | 20:07 Uhr

Sie wollen ein Zeichen setzen: Weil saarländische Fußballschiedsrichter wiederholt körperlichen Attacken ausgesetzt waren, treten sie ein Wochenende lang in den Streik. Betroffen sind alle Partien im Amateurbereich bis einschließlich Saarlandliga.

Nach einem Aufschrei aus der Schiedsrichterzunft kam am Montagabend der zuständige Ausschuss des Saarländischen Fußballverbands (SFV) zu einer Sondersitzung zusammen. Anlass war der Angriff auf einen Schiedsrichter bei einem C-Jugendspiel in Merzig-Brotdorf am 24. August, nach dem das Opfer ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Video [aktueller bericht, 03.09.2019, Länge: 1:34 Min.]
Schiedrichterstreik im Saarland

„Natürlich war ich schockiert, erst recht aufgrund der Schwere der Verletzungen“, sagte SFV-Schiedsrichterobmann Volker Fischer dem SR. „Es ist für mich indiskutabel.“ Es sei an der Zeit, darauf zu reagieren. „Wir müssen unter uns Schiedsrichtern auch ein Zeichen der Solidarität setzen.“

Mindestens 35 Vorfälle

Kein Einzelfall, konstatiert der Verbandsschiedsrichterausschuss. Allein in den vergangenen beiden Jahren seien mindestens 35 Vorfälle in der Sportgerichtsbarkeit abgeurteilt worden, in denen Schiedsrichter Opfer von mehr oder weniger schweren körperlichen Attacken wurden.

Um auf die Situation aufmerksam zu machen, habe man sich nun dazu entschieden, keines der Spiele am Wochenende vom 13. bis 15. September mit Schiedsrichtern zu besetzen. Betroffen sind Partien im Aktiven-, Frauen, Junioren- und Ü-Bereich bis einschließlich Saarlandliga.

Streik erst der Anfang

Das soll aber wohl nicht die einzige Reaktion bleiben. Schiedsrichterobmann Volker Fischer schwebt eine größer angelegte Kampagne vor, beispielsweise in Form einer Gedenkminute oder Stadiondurchsage vor jedem Spiel. „Alle Schiedsrichter sind Mitglied in einem Verein. Auch unsere Leute sind gefragt, in ihrem Verein aktiv gegen solche Missstände Aufklärungsarbeit zu betreiben.“

Der Saarländische Fußballverband hat die vom Schiedsrichterstreik betroffenen Spiele unterdessen verlegt. Sie sollen am Mittwoch, 25. September, und Samstag, 23. November, nachgeholt werden. Sollten sich die Vereine auf frühere Termine einigen, teilte der Verband mit, sei auch das möglich.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 03.09.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen