Pauline Schäfer auf dem Schwebebalken (Foto: SR Fernsehen)

Pauline Schäfer verpasst EM-Podest

dpa   14.04.2019 | 14:36 Uhr

Pauline Schäfer hat am Sonntag die große Chance auf die erste EM-Medaille einer deutschen Turnerin am Schwebebalken seit 32 Jahren vergeben. Bei den Europameisterschaften in Stettin belegte die gebürtige Saarländerin nach einem Absturz und weiteren Unsicherheiten mit 11,700 Punkten nur den sechsten Platz.

Die 22-Jährige meisterte zwar den von ihr selbst kreierten Schäfer-Salto. In der gesamten Übung konnte sie aber nicht an ihren glänzenden Vorkampf anknüpfen, den sie noch als Zweite beendet hatte. Da auch die Qualifikations-Beste Georgia Villa aus Italien zweimal stürzte, ging der EM-Titel mit 13,566 Punkten an die Britin Alica Kinsella.

Gold für Nagorny bei Turn-EM, Schäfer geht leer aus
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 14.04.2019, Länge: 03:13 Min.]
Gold für Nagorny bei Turn-EM, Schäfer geht leer aus

Vor anderthalb Jahren hatte Pauline Schäfer für eine Überraschung bei der WM in Montreal gesorgt, wo sie als erste Deutsche seit 36 Jahren den WM-Titel an ihrem Spezialgerät gewann. Ein ähnliches Kunststück gelang ihr nun in ihrem dritten EM-Finale in der polnischen Hafenstadt nicht.

Die deutschen Turner hatten bei den Titelkämpfen alle Gerätefinals verfehlt. Die Goldmedaille beim Sprung sicherte sich am Sonntag Denis Abljasin. Es war der insgesamt siebte EM-Titel in der Karriere des Russen, der damit die Siegesserie seines Teams in Stettin mit der insgesamt sechsten Goldmedaille fortsetzte.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 14.04.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen