Erinnerungsstücke aus dem Ludwigsparkstadion werden versteigert (Foto: Landeshauptstadt Saarbrücken)

Ludwigspark-Sanierung auf den Weg gebracht

red/B.Olig   03.07.2013 | 08:00 Uhr

Der Saarbrücker Stadtrat hat den Umbau des Ludwigsparkstadions beschlossen. Das Projekt ist mit 16 Millionen Euro veranschlagt, Beginn der Bauarbeiten soll in der Sommerpause 2014 sein.

Nach jahrelanger Diskussion hat der Stadtrat am Dienstag nun die Sanierung des 60 Jahre alten Ludwigsparkstadion auf den Weg gebracht. Geplant ist eine neue Haupttribühne, neue Toilettenanlagen, eine neue Bestuhlung und eine Rasenheizung.

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) zeigte sich nach der Sitzung am Dienstag erleichert. "Ich will nicht OB einer Stadt sein, in der alles vergammelt ist", so Britz. Saarbrücken müsse mit anderen Städten der Region mithalten können. Man stehe z.B. in Konkurrenz zu Mannheim, Trier und Metz.

Beraterfirmen sollen Konzept erarbeiten

Die Stadt will nun Beraterfirmen beauftragen, die sich mit der Frage beschäftigen, wie das Sanierungskonzept am besten umgesetzt werden kann. Der Baubeginn soll dann in der Sommerpause 2014 erfolgen.

Verkehrssituation ungeklärt

Unklar ist weiterhin, wie die Verkehrssituation im Umkreis des Stadions an Spieltagen entschärft werden soll. Im Gespräch ist ein Kombiticket. Mit der Eintrittskarte soll es dann auch möglich sein, Bus und Bahn kostenlos zu nutzen. Zudem sollen die Anwohner am Rodenhof besser gegen wildes Parken geschützt werden.

Artikel mit anderen teilen