Logos der Vereine RW Essen und SV Elversberg (Foto: SR/Vereine)

SV Elversberg nach fast zehn Jahren zurück in der 3. Liga

Frank Grundhever   22.07.2022 | 14:06 Uhr

Am Samstag startet die SV Elversberg erstmals wieder in der 3. Liga. Bei Rot-Weiß Essen will das Team um Trainer Horst Steffen nach erfolgreichen Testspielen direkt punkten.

Ein torreiches 6:0 gegen Regionalligist Rot-Weiß Koblenz, ein souveränes 1:0 gegen Ligakonkurrent Waldhof Mannheim, ein beeindruckendes 0:0 gegen Bundesligist SC Freiburg, ein beachtliches 1:1 gegen Zweitligist SV Darmstadt und ein sicheres 2:1 gegen Regionalligist Mönchengladbach II.

Geht es nach den Eindrücken aus den Testspielen, dann wird Rot-Weiß Essen mehr als gewarnt sein - vor der neuen SVE. Der Mitaufsteiger aus dem Westen empfängt am Samstag um 14.00 Uhr die Mannschaft von Horst Steffen. Elversbergs Trainer spricht von "großer Vorfreude" und "einem Duell auf Augenhöhe".

Video [aktueller bericht, 20.07.2022, Länge: 3:27 Min.]
SVE bereitet sich auf Spiel gegen RW Essen vor

"Sie haben eine ähnliche Spielanlage wie wir. Essen will Fußball spielen und nicht nur auf zweite Bälle gehen oder den Ball lang nach vorne bolzen", so der Coach. Bis auf eine oder zwei Positionen habe er die erste Elf im Kopf.

Trainer rechnet mit körperlicher Gegenwehr

In der Innenverteidigung wird Neuzugang Marcel Correia neben Kevin Conrad auflaufen. Im defensiven Mittelfeld hat Thore Jacobsen, der bislang letzte Transfer, einen sehr starken Eindruck hinterlassen. Er wird an der Seite von Carlo Sickinger erwartet.

Charles-Elie Laprevotte und Israel Suero fehlen aktuell verletzungsbedingt, doch der Kader ist breit genug besetzt - beide Ausfälle können kompensiert werden.

Am Freitag gab die SVE noch eine Neuverpflichtung bekannt: Abwehrspieler Lukas Pinckert unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2024. Der 22-jährige Rechtsverteidiger kommt von Drittliga-Absteiger Viktoria Berlin.

Im Sturm streiten sich Valdrin Mustafa und Kevin Koffi um einen Platz in der Startelf. Oder Horst Steffen setzt auf beide, wenn er mit zwei Stürmern spielen lässt. Alternativ könnte auch der vom SSV Ulm gekommene Jannik Rochelt die Offensive verstärken. Auch der 23-Jährige konnte in der Vorbereitung durchaus überzeugen. 

"Es wird darauf ankommen, den Kampf anzunehmen", sagt der Trainer und meint damit nicht nur den ersten Auftritt in Essen, sondern das generelle Ankommen in der neuen Spielklasse, in der mit deutlich mehr körperlicher Gegenwehr als in der Regionalliga zu rechnen ist.

Stadion an der Hafenstraße ausverkauft?

Auch was die Atmosphäre angeht, muss sich die SVE an neue Maßstäbe gewöhnen. Da kommt der erste Auftritt gleich recht, denn in Essen könnten bis zu 20.000 Zuschauer für eine hitzige Stimmung sorgen. Der Traditionsverein hat traditionell frenetische Fans, die ihr Team lautstark nach vorne peitschen. 

Auf dem neu verlegten Rasen wird es für die SVE dann ein Wiedersehen mit Ex-Kapitän Luca Dürholtz geben. Er wechselte vorletzte Saison von der SVE zu Rot-Weiß.

Auf die Balance wird es ankommen

Spielerisch dürfte Elversberg keine Probleme haben in der 3. Liga mitzuhalten. Das Team ist im Kern zusammen geblieben und bestens aufeinander abgestimmt. In den Testspielen konnten sich die Fans ein Bild machen - von der fußballerischen Klasse der Mannschaft.

Aber wie reagiert die SVE, wenn unter echten Wettkampfbedingungen die Zweikampfhärte zunimmt? Dann gilt es dagegen zu halten und dabei die spielerische Linie trotzdem nicht zu verlieren.

Der erste Auftritt am Samstag wird die ersten wichtigen Erkenntnisse bringen. Man darf gespannt sein, wie die Mannschaft von Horst Steffen in das "Abenteuer 3. Liga" startet. 

Über dieses Thema hat auch der aktuelle bericht am 20.07.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja