Handball (Foto: dpa)

HG Saarlouis beendet Saison nach Abbruch auf Rang sieben

  21.04.2020 | 18:06 Uhr

Die HG Saarlouis springt durch den coronabedingten Saisonabbruch in der dritten Handballbundesliga auf Rang sieben der Abschlusstabelle. Aufgrund einer ungleichen Zahl an bereits gespielten Partien musste der Deutsche Handballbund zu einer Quotientenregelung greifen.

Die HG Saarlouis hat mit dem Saisonabbruch in der 3. Handball-Liga gerechnet. HGS-Manager Richard Jungmann erklärte, die Gesundheit der Spieler, Trainer und der Zuschauer hätten in der jetzigen Situation absoluten Vorrang gegenüber der Fortführung des Spielbetriebs.

Keine Klarheit über kommende Saison

Die Saarländer beenden die Saison gemäß der Quotientenregelung als Tabellensiebter. Die Quotientenregelung besagt, dass die Pluspunkte durch die Anzahl der absolvierten Spiele am Stichtag 12. März 2020 dividiert werden müssen. Der ermittelte Wert muss mit 100 multipliziert werden und auf eine Stelle nach dem Komma gerundet werden.

Mit Rang sieben qualifizieren sich die Saarlouiser für den DHB-Pokalwettbewerb 2020/21. Dessen Durchführung steht jedoch noch in Frage. Unklar ist auch, wann die neue Drittligasaison angeworfen werden kann. HSG-Manager Jungmann erhofft sich bis spätestens Mitte Juni verbindliche Aussagen.

Die HGS hat für ihren Spielerkader Kurzarbeit beantragt. Außerdem verzichtet die Mannschaft auf einen Teil ihres Gehalts.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja