Kopfball-Duell zwischen Muhammed Kiprit (1.FC Kaiserslautern) und Manuel Zeitz (1.FC Saarbruecken) (Foto: IMAGO / Jan Huebner)

Kaiserslautern dominiert Saarbrücken im Ludwigspark

Thomas Braun   06.11.2021 | 15:59 Uhr

Der 1. FC Saarbrücken muss weiter auf den ersten Derbysieg seit mehr als 29 Jahren gegen den 1. FC Kaiserslautern warten. Im ausverkauften Ludwigspark kassierten die Saarländer am Samstag eine letztlich verdiente 0:2-Niederlage.

Für die Fans war es das Spiel des Jahres: Das Heimspiel im mit 15.500 Zuschauern ausverkauften Ludwigspark gegen den 1. FC Kaiserslautern. Schon vor dem Spiel ging es hoch her, die Polizei musste teils Schlagstöcke einsetzen, um die verfeindeten Fanlager voneinander zu trennen. Mehrere Beamte wurden durch Flaschenwürfe verletzt.

Der Anpfiff konnte erst mit Verzögerung erfolgen, weil in beiden Fanlagern Pyrotechnik gezündet wurde.

FCS wieder im Derby unterlegen
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 06.11.2021, Länge: 12:53 Min.]
FCS wieder im Derby unterlegen

Nervöser Beginn

Auch die Spieler schienen nervös in diesem prestigeträchtigen Spiel. Die Partie war anfangs geprägt von vielen Nickligkeiten. Saarbrücken war vor allem in der Defensive gefordert. Das funktionierte zunächst zwar gut - der einzige Schuss in der Anfangsphase von Zuck aus gut 17 Metern Entfernung stellte keine Herausforderung für Batz dar.

Umgekehrt gelang den Saarbrückern nach vorne gar nichts - spätestens an der Mittellinie war Schluss mit den unkoordinierten Angriffsbemühungen.

Verdiente FCK-Führung

Die Gäste blieben am Drücker und gingen in der 32. Minute verdient durch Boris Tomiak in Führung. Nach einem Freistoß aus gut 35 Metern, der an den Pfosten prallte, reagierte Tomiak am schnellsten und köpfte den Rückpraller zum 1:0 ins Tor.

Manuel Zeitz zur Niederlage gegen den FCK
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 07.11.2021, Länge: 04:43 Min.]
Manuel Zeitz zur Niederlage gegen den FCK

Auch danach blieb Kaiserslautern die bestimmende Mannschaft. Saarbrücken wirkte zwar bemüht, aber auch weitgehend planlos.

Kaiserslautern bleibt spielbestimmend

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war es erneut Kaiserslautern, das die besseren Chancen auf seiner Seite hatte. In der 54. Minute landete ein Abstoß von Batz direkt bei den Gästen, die blitzschnell auf Konter schalteten. Ein Pass auf Hanslik, der alleine auf Batz zulief und nur knapp am Tor vorbei zog.

Erst nach gut 60 Spielminuten gelang es den Blau-Schwarzen, sich mal über eine längere Phase in der Lauterer Hälfte festzusetzen. Aber gerade, als es schien, dass der FCS besser ins Spiel findet, schockten die Gäste mit dem 2:0.

Eingewechselter Redondo erhöht auf 2:0

Auf der rechten Seite setzte sich der erst eine Minute zuvor eingewechselte Kenny Redondo durch. Seinen ersten Schuss aus spitzem Winkel konnte Lukas Boeder nach abwehren - allerdings erneut direkt vor die Füße von Redondo, der dann aus gut fünf Metern FCS-Keeper Batz keine Chance ließ.

Mit dem 2:0 im Rücken zog sich Kaiserslautern nun etwas zurück und überließ den Saarbrückern etwas mehr Raum, die sich nun erste ernsthafte Chancen erarbeiten konnten. In der 77. Minute hatte Julian Günther-Schmidt den Anschlusstreffer auf dem Fuß, scheiterte aber am FCK-Schlussmann Matheo Raab - ebenso wie Grimaldi im Nachschuss.

Weiter warten auf den ersten Derby-Sieg seit 29 Jahren

Es blieb letztlich beim 0:2 aus Saarbrücker Sicht. Damit müssen die Saarländer auch weiter auf den ersten Sieg nach mehr als 29 Jahren gegen die Pfälzer Nachbarn warten. In der aktuellen Drittliga-Tabelle zieht der FCK an Saarbrücken vorbei.

Saarland-Pokal am Mittwoch

Für Saarbrücken geht es am kommenden Mittwoch weiter: Dann steht der FSV Jägersburg im Saarlandpokal auf dem Programm. Nächster Gegner in der Liga ist dann am Freitag der SC Verl.

Ein Thema in der sportarena am 06.11.2021 im SR-Fernsehen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja