Collage: Saarlandpokal  (Foto: SR)

Drei Viertelfinals im Saarlandpokal mit Fans

mit Informationen von Sven Roland   04.08.2020 | 15:53 Uhr

Am 15. August steigen die meisten Partien im Viertelfinale des Saarlandpokals mit Fans im Stadion. Die gastgebenden Vereine haben dafür erste Vorbereitungen getroffen.

Die gastgebenden Vereine im Saarlandpokal-Viertelfinale haben ihre Hygienekonzepte für den 15. August absegnen lassen. Beim SC Halberg Brebach rechnen die Verantwortlichen coronabedingt mit maximal 150 Fans, die die Partie gegen die SV Elversberg verfolgen.

Dabei soll laut Jürgen Wolfanger, Verantwortlicher für die Finanzen beim SC Halberg Brebach, das verfügbare Kartenkontingent zu gleichen Stücken an die Fans beider Vereine gehen. "Die SVE muss 75 Fans auswählen und wir müssen 75 auswählen", sagt Wolfanger.

Um die Abstandsregeln unter den Fans einzuhalten, haben Helfer bereits die Plätze im Stadion mit Punkten auf dem Boden markiert.

Viertelfinals im Saarlandpokal teilweise mit Fans
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 04.08.2020, Länge: 03:03 Min.]
Viertelfinals im Saarlandpokal teilweise mit Fans

Viele FCS-Fans gucken in die Röhre

Bei der Partie SV Auersmacher gegen Borussia Neunkirchen dürfen 325 Fans mitfiebern. 140 Karten sollen an die Fans des ehemaligen Bundesligisten gehen. An die restlichen Tickets kommen laut André Hemmer, Vorsitzender Sport und Spielbetrieb beim SV Auersmacher, nur Vereinsmitglieder der Heimmannschaft.

Die größte Kartenproblematik gibt es wohl beim Spiel FV Diefflen gegen Drittligist 1. FC Saarbrücken im Parkstadion. Hier dürfen maximal 650 Zuschauer rein. Für die Partie, die bereits im März hätte stattfinden sollen, wurden nach Auskunft von Andreas Montag, Sportvorstand beim FV Diefflen, bereits im Frühjahr Karten vergeben, sodass in den freien Verkauf nur noch Kartenrückläufer gehen.

Zum Hygienekonzept in Diefflen gehört, dass die Verpflegungsstände rund um das Parkstadion aufgebaut werden, um möglichst viel Abstand zwischen den Fans zu garantieren.

Die einzige Begegnung ohne Zuschauer im Saarlandpokal-Viertelfinale findet zwischen TuS Herrensohr und dem FC Homburg statt.

Ordnungsämter können Verstöße bestrafen

Nach Auskunft des Saarländischen Fußballverbands (SFV) müssen Spieler und Fans von Verbandsseite her mit keinen Konsequenzen rechnen, wenn sie gegen die Maskenpflicht verstoßen. "Auch der Schiedsrichter kann bei Verstößen die Partie nicht abbrechen oder abpfeifen", sagt SFV-Geschäftsführer Andreas Schwinn. Allein die vor Ort zuständigen Ordnungsämter könnten Maßnahmen ergreifen, wenn Menschen im Stadion gegen die Hygieneregeln verstoßen.

Die Halbfinalbegegnungen im Saarlandpokal werden am 18. und 19. August ausgetragen. Am 22. August findet dann das Pokalfinale im Rahmen des Finaltags der Amateure statt. Nach SR-Informationen werden für das Endspiel in Elversberg maximal 900 Zuschauer zugelassen. Anstoß ist um 16.45 Uhr. Der Saarlandpokal-Sieger trifft zwischen dem 11. und 14. September auf Zweitligist FC St. Pauli.

Über dieses Thema berichtete der aktuelle bericht am 04.08.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja