Anne Haug beim Ironman 2018 auf Hawaii (Foto: picture alliance/Marco Garcia/FRE 132414 AP/dpa)

Saarländerin Dritte bei Ironman-WM

  14.10.2018 | 17:06 Uhr

Die Triathletin Anne Haug vom Olympiastützpunkt Saarbrücken hat bei der Ironman-WM auf Hawaii Bronze gewonnen. Es war die erste Medaille für eine deutsche Starterin seit zehn Jahren.

Video [aktueller bericht am Sonntag, 14.10.2018, Länge: 1:38 Min.]
Dritter Platz für Anne Haug beim Ironman

Haug kam nach 8 Stunden 41 Minuten und 57 Sekunden als dritte Athletin ins Ziel. Die 35 Jahre alte gebürtige Bayreutherin musste sich nur der Schweizer Seriensiegerin Daniela Ryf bei deren viertem Triumph nacheinander und der Britin Lucy Charles geschlagen geben. Mit Bronze sorgte sie für die erste Medaille einer deutschen Starterin seit Sandra Wallenhorst vor zehn Jahren.

Haug war nach zwei Olympia-Teilnahmen erst im vergangenen Jahr auf die längeren Triathlon-Distanzen gewechselt. Es war erst ihr zweiter Wettkampf über 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen.

Lange mit Fabel-Weltrekord

Bei den Männern verteidigte Patrick Lange seinen Titel mit einem neuen Rekord von 7 Stunden 52 Minuten und 39 Sekunden. Nie zuvor war ein Teilnehmer beim härtesten Rennen der Welt unter acht Stunden geblieben.

Frodeno verletzungsbedingt nicht am Start

Es war der fünfte deutsche Ironman-Sieg in Serie. Sebastian Kienle, der Sieger von 2014, gab diesmal nach einem Radschaden vorzeitig auf. Jan Frodeno vom LAZ Saarbrücken, der 2015 und 2016 in Hawaii ganz oben auf dem Treppchen stand, hatte wegen einer Verletzung in diesem Jahr nicht teilnehmen können.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 14.10.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen