Pferderenntag in Güdingen (Foto: SR)

Späte Saisoneröffnung mit 2000 Zuschauern

Mit Informationen von Stefan Hauch   15.08.2021 | 17:56 Uhr

Nach langer Pause lief am Sonntag auf der Rennbahn Güdingen wieder ein Renntag. Der 15. August hat Tradition, ist in normalen Jahren der Höhepunkt des Jahres für die Rennsportfans. Diesmal war es die späte Saisoneröffnung.

2000 Zuschauer waren zur Saisoneröffnung auf die Rennbahn in Güdingen gekommen. Der Eintritt war frei, die Zuschauer mussten sich allerdings vorher anmelden.

Video [aktueller bericht am Sonntag, 15.08.2021, Länge: 3:59 Min.]
Augustrenntag in Güdingen

Sieben Mal Galopp, drei Mal Trab

Zehn Rennen standen auf dem Programm: sieben Mal Galopp und drei Mal Trab. Das Programm startete zu einer ungewöhnlichen Zeit, bereits um 11.30 Uhr. Die frühe Startzeit wurde gewählt, da der erste Teil des Renntages live in 13.000 französische Wettbüros übertragen wurde.

Im Mittelpunkt bei den Galoppern stand der mit 8000 Euro dotierte Preis der Sparkassen-Finanzgruppe. Hier siegte überlegen die junge Belgierin Anna van den Troost. Sie brachte den zuletzt sehr erfolgreichen fünfjährigen Wallach Dormio mit einem sicheren Vorsprung von zwei Längen ins Ziel.

Tietz erfolgreichster Trabfahrer

Drei hochdotierte Trabrennen lockten die Fahrerelite nach Saarbrücken. Nachdem in dieser Disziplin zuletzt nur Rennen ohne Publikum gefahren wurden, freuten sich die Aktiven über ihren Auftritt vor Zuschauern. Thorsten Tietz war hier mit zwei Tagessiegen erfolgreichster Trabfahrer.

Langer Stillstand eine Belastung für den Rennclub

Der zweite und zugleich letzte Renntag für diese Saison ist für den 18. September geplant.

Der lange, coronabedingte Stillstand war für den Rennclub Saarbrücken eine Belastung, die den Verein in seiner Existenz bedroht hat. Denn ohne Einnahmen aus den Veranstaltungen ist der Rennbetrieb kaum aufrecht zu erhalten. "Man lebt eine Zeit lang von den Rückstellungen. Auch viele Sponsoren haben uns unterstützt. Ansonsten wäre das finanziell und materiell nicht zu tragen gewesen", sagt Ulrich Heinz, Vorstand des Rennclubs Saarbrücken.

Rennbahn in optimalem Zustand

Ohne Veranstaltungen betragen die Kosten nach Vereinsangaben circa 6000 bis 7000 Euro pro Monat. Besonders pflegeintensiv ist das Geläuf. Trotz Wetterkapriolen ist es derzeit in einem optimalen Zustand.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja