Regionalliga-Start: FC Gießen und FC Homburg, SSV Ulm und SV Elversberg, Vereinslogos (Foto: Pixabay/Vereine)

Startschuss für die Regionalliga

  05.09.2020 | 08:53 Uhr

Heute startet die Regionalliga Südwest offiziell in die neue Saison. Der FC Homburg muss im ersten Ligaspiel beim FC Gießen antreten. Die SV Elversberg, die aufgrund eines vorgezogenen Spieles ihr Aufgalopp schon hinter sich hat, macht sich auf den Weg nach Ulm.

Beim FC Homburg geht es mit einem Umbruch in die neue Spielzeit. Zum einen weil Trainer Jürgen Luginger überraschend hinschmiss, um beim 1. FC Saarbrücken als neuer Sportdirektor anzuheuern. Zum anderen, weil es viele – zum Teil nicht einfach zu ersetzende – Abgänge zu verzeichnen gibt. Der neue Chefcoach Matthias Mink, der erst seit etwas mehr als einem Monat im Amt ist, hatte daher alle Hände voll zu tun, die Neuzugänge in die Mannschaft zu integrieren und in dieser kurzen Zeit eine schlagkräftige Truppe zu formen.

Die Form des FCH scheint zu stimmen

Dass das Team auf einem guten Weg ist, belegte der FCH im Saarlandpokal. Im Halbfinale kegelte man den Neu-Drittligisten 1. FC Saarbrücken aus dem Wettbewerb. Im Finale mussten sich die Grün-Weißen in einem Pokalkrimi der SV Elversberg erst im Elfmeterschießen geschlagen geben.

700 Fans dürfen zu Heimspielen

Am Samstag gegen Gießen muss die Mannschaft nach Hessen reisen, am zweiten Spieltag beim ersten Heimspiel gegen den VfB Stuttgart II darf sie sich auf Zuschauer freuen. Ein entsprechendes Hygienekonzept wurde genehmigt. Demnach ist im Waldstadion eine Gesamtteilnehmeranzahl von 900 Personen zugelassen. Dazu zählen Spieler, Verantwortliche, Schiedsrichter, Ordnungskräfte und Servicepersonal. Für die Fans stehen nach Vereinsangaben 700 Tickets zur Verfügung, die in den Verkauf gehen.

SVE startet gut in die Saison

Das erste Spiel vor heimischer Kulisse mit einer begrenzten Anzahl an Fans hat die SV Elversberg bereits hinter sich. Aufgrund der DFB-Pokalteilnahme wurde der zweite Spieltag für die SVE vorverlegt und fand bereits am vergangenen Dienstag statt. Die Elf von Cheftrainer Horst Steffen bezwang den FC Gießen mit 1:0. Damit ist der Meisterschaftsfavorit nach Plan in die Saison gestartet, an der am Ende der Aufstieg in die 3. Liga stehen soll.

Gleich drei der fünf Neuzugänge standen bei der Heimpremiere in der Anfangsformation: Innenverteidiger Kevin Conrad, Mittelstürmer Luca Schnellbacher und der offensive Außenspieler Eros Dacaj. Dacaj war es auch, der gegen Gießen den 1:0-Siegtreffer erzielte.

Favorit gegen Ulm

Am Samstag muss die SVE nun nach Ulm reisen. Auch der SSV hatte die Saison mit dem zweiten Spieltag begonnen, kam aber in Koblenz nicht über ein 0:0 hinaus. Die SVE sah in der vergangenen Spielzeit gegen Ulm stets gut aus. Zwei Mal ging man - wenn auch jeweils knapp - als Sieger vom Platz. Auch in der anstehenden Partie schlüpft Elversberg in die Favoritenrolle. Neben den verletzten Mirza Mustafic und Nico Karger steht am Samstag auch Luca Blaß nicht zur Verfügung. Sehr fraglich ist auch ein Einsatz von Israel Suero Fernández, der nach einem harten Foul aus dem Spiel gegen Gießen mit einer Prellung zu kämpfen hat.

Anstoß ist – sowohl in Gießen wie auch in Ulm – um 14.00 Uhr.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 05.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja