Lisa Klein (Foto: Vincent Jannink/ANP/dpa)

Radprofi Lisa Klein strebt kleines Finale in Tokio an

Boris Lensch und Daniel Dresen   26.12.2020 | 17:22 Uhr

Die saarländische Profi-Radrennfahrerin Lisa Klein strebt bei den Olympischen Spielen in Tokio 2021 in der Staffel mindestens das kleine Finale an. Das Jahr 2020 war auch für die Sportlerin aus Völklingen-Lauterbach ein eher schwieriges.

Im September hatte eine Infektion Lisa Klein zu schaffen gemacht. Deshalb fiel die 25-Jährige für mehrere Wochen aus und verpasste die Straßenrad-Weltmeisterschaft im italienischen Imola.

Ein Höhepunkt des Jahres war allerdings die Straßenrad-Europameisterschaft im französischen Plouay im August als sie mit der Mixed-Staffel die Goldmedaille gewann. Außerdem sicherte sich die Völklingerin im Februar mit dem Bahnrad-Vierer in der Mannschaftsverfolgung über 4000 Meter Platz drei bei der Bahnrad-WM in Berlin.

Corona-Krise macht ihr zu schaffen

Jedoch habe während der Corona-Krise die fehlende Struktur im Alltag sie schwer belastet. Klein hatte wegen abgesagter Wettbewerbe auch mit Motivationsschwierigkeiten zu kämpfen. Inzwischen sei sie aber wieder gesund und motiviert.

Ihr nächstes Ziel: eine gute Platzierung mit der Staffel bei den Olympischen Spielen in Tokio. Nach der coronabedingten Absage der Spiele in diesem Jahr sollen diese nun kommenden Sommer vom 23. Juli bis 8. August stattfinden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja