Jonas Hector (Foto: dpa)

Hector - Bei Löw gesetzt

  04.06.2018 | 13:08 Uhr

Jonas Hector gilt in der Nationalmannschaft als linker Außenverteidiger als gesetzt. Für Schlagzeilen sorgte der Saarländer zuletzt, als er sich trotz des Abstiegs des 1. FC Köln zum Verein bekannte und lukrative Angebote ausschlug.

Jonas Hector wurde am 27. Mai 1990 in Saarbrücken geboren. Der 28 Jahre alte Abwehrspieler begann seine Fußballkarriere beim SV Auersmacher. Nach der Oberliga-Saison 2009/2010 wechselte Hector zum 1. FC Köln und spielte  zwei Jahre für die U21 der Rheinländer. 2012 rückte er in den Profi-Kader auf, in der Spielzeit 2013/14 gelang ihm mit seiner Mannschaft der Aufstieg ins Fußball-Oberhaus.

Fairer Italienbezwinger

Seitdem hat Hector 118 Bundesligapartien bestritten und dabei fünf Tore erzielt. Insgesamt sammelte der Abwehrmann 15 Gelbe Karten, flog in seiner bisherigen Karriere aber noch nie vom Platz. Sein Debüt in der Nationalmannschaft gab Hector mit 24 Jahren am 14. November 2014 im EM-Qualifikationsspiel gegen Gibraltar, das die DFB-Elf mit 4:0 gewann. Hier wurde er noch als Innenverteidiger eingesetzt.

Mittlerweile hat Hector, der im Löw-Team auf der linken Außenverteidigerposition als gesetzt gilt, 37 Partien für Deutschland bestritten und damit mit Günter Netzer gleichgezogen. Sein wohl wichtigstes von insgesamt drei Toren im DFB-Dress erzielte der Saarländer im EM-Viertelfinale 2016 gegen Italien. Hier verwandelte er den entscheidenden Elfmeter zum 7:6-Sieg gegen die Squadra Azzurra.

Erneut Schlagzeilen schrieb Hector nach dem Abstieg des 1. FC Köln in diesem Jahr. Kurz danach bekannte er sich zum Verein und wird mit ihm in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga spielen. Dafür schlug Hector mehrere lukrative Angebote anderer Vereine aus.

Artikel mit anderen teilen