Leeres Schwimmbecken (Foto: dpa/Ina Fassbender)

Konzept für Bäderöffnung vorgelegt

Marc Drumm / Onlinefassung: Thomas Braun   19.05.2020 | 19:27 Uhr

Der Schwimmbund im Saarland und die Vereine haben ein Konzept vorgelegt, wie der sofortige Neustart in den Bädern möglich sein könnte - zumindest für Vereins- und Gesundheitssport. Das Konzept liegt jetzt beim Innenministerium zur Prüfung.

"Wir wollen erstmal, dass die Kleinen ins Wasser kommen, die wohl auch abrupt aus ihren Schwimmkursen herausgerissen wurden vor Corona", sagt der Landestrainer Schwimmen, Felix Weins. Daneben gehe es um Reha-Kurse, die wieder stattfinden sollen.

Schwimmvereine stellen Corona-Konzept auf
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 19.05.2020, Länge: 03:23 Min.]
Schwimmvereine stellen Corona-Konzept auf

Duschen zuhause

Zum Erreichen der Schwimmbecken sieht das Konzept vor, dass die Ein- und Ausgänge an unterschiedlichen Punkten liegen und die Umkleidekabine nur mit wenigen Menschen und ausreichend Abstand genutzt wird - wenn überhaupt. "Wir haben auch überlegt, ob man das Umziehen zu Hause erledigt. Auch das Duschen könnte zu Hause geschehen, weil gerade da auch die größte Gefahr besteht aufgrund der Aerosol-Bildung", so Weins.

Aktuelle Hygiene und Abstandsreglungen könnten eingehalten werden. Vereine und Träger müssten das Konzept aber dem jeweiligen Bad noch anpassen.

Rissland für Öffnung mit Auflagen

Die kritischen Punkte für eine Virenübertragung liegen außerhalb des Beckens, sagt nicht nur der Verband, sondern auch der Homburger Virologe Jürgen Rissland. "Das Virus wird durch das Chlor sowohl im Hallen- als auch Freibad abgetötet", so Rissland. Auch im freien Gewässer sei die Überlebenschance des Virus gerade schlechter, da es wärmer werde. Insofern spricht sich der Virologe für eine Öffnung der Bäder aus - mit entsprechenden Auflagen und möglichst wenigen Schwimmern.

Zudem sollte mit Einzelpersonen angefangen werden, nicht mit größeren Gruppen. Planschbecken im Kinderbereich sollten also erst einmal noch zurückgestellt werden.

DLRG ist skeptisch

Die Deutsche Lebens-Rettungsgesellschaft (DLRG), die selbst Schwimmkurse anbietet, sieht eine schnelle Öffnung dagegen skeptisch. Bei Kindern und Anfängerkursen sei eine Abstandsregelung schwierig.

Über dieses Thema berichtete der aktuelle bericht am 19.05.2020 im SR Fernsehen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja