Weitspringerin Malaika Mihambo hält eine Deutschland-Fahne hoch (Foto: IMAGO / Michaela Merk)

Weitsprung-Weltmeisterin Mihambo verpasst EM-Titel

  19.08.2022 | 10:48 Uhr

Erst kürzlich hatte sich die 28-jährige Weitspringerin Malaiko Mihambo, die in Saarbrücken trainiert, zum wiederholten Male den WM-Titel gesichert. Bei der Leichathletik-EM in München muss sie sich dagegen mit Silber zufriedengeben.

Die Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo hat am Donnerstag bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in München die Goldmedaille – und damit die Verteidigung ihres Europameistertitels – verpasst.

Für die 28-Jährige, die am Olympiastützpunkt in Saarbrücken trainiert, reichte es nur für den zweiten Platz. Im Finale kam sie mit ihrem besten Sprung auf eine Weite von 7,03 Meter. Ihre Konkurrentin Ivane Vuleta aus Serbien sprang drei Zentimeter weiter und sicherte sich damit den Sieg. Bronze ging an Jazmin Sawyers aus Großbritannien (6,80 Meter).

Gesundheitliche Probleme nach Wettkampf

Mihambo hatte kürzlich erst eine Coronainfektion überstanden. Kurz ihrem Wettkampf bei der Leichathletik-EM am Donnerstagabend klagte sie über Atemnot und Kreislaufprobleme.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörufnknachrichten am 19.08.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja