Um das Saarbrücker Ludwigsparkstadion hat sich eine Menschenkette formiert  (Foto: Anne Hilt)

1000 Fans demonstrieren am Ludwigspark

Anne Hilt   18.07.2020 | 13:51 Uhr

Mit einer Menschenkette um das Saarbrücker Ludwigspark-Stadion haben Fans am Samstag für einen Spielbetrieb auf der Baustelle im Ludwigspark demonstriert. Bislang ist geplant, dass der FCS seine Heimspiele in einem Stadion in Frankfurt austrägt, solange der Ludwigspark noch im Umbau ist.

Menschenkette der Fans: Der FCS soll in Ludwigspark-Baustelle spielen dürfen
Audio [SR 3, (c) SR, 18.07.2020, Länge: 02:47 Min.]
Menschenkette der Fans: Der FCS soll in Ludwigspark-Baustelle spielen dürfen

Rund 1000 Menschen waren gekommen, um den Druck auf die Stadt und die Baufirmen zu erhöhen. Mit blau-schwarzen Schals zwischen einander hielten sie den vorgeschriebenen Mindestabstand ein.

Auch Vertreter der Saarland Hurricanes beteiligten sich an der Aktion. Das Football-Team will ebenfalls zurück in den Ludwigspark, auch wenn es sich in dieser Saison nicht an Ligaspielen beteiligen will.

Rasen könnte entscheidende Rolle spielen

Der bisherige Plan sieht vor, dass der 1. FC Saarbrücken nach seinem Aufstieg in die Dritte Liga seine Heimspiele in einem Stadion am Bornheimer Hang in Frankfurt austrägt, solange der Umbau des Ludwigsparks nicht abgeschlossen ist. Die Fans wollen, dass der FCS in der 3. Liga im Ludwigspark spielt, auch in der Baustelle. In Karlsruhe werde das auch so gemacht.

Einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt es. Der entscheidende Faktor sei der Rasen, sagte der Stadionbeauftragte des FCS, Christian Seiffert. Sollte der bis September fertig werden, könne man sich vorstellen, dass in der Baustelle gespielt werde. Sollten DFB und Behörden einem Spielbetrieb im Umbau zustimmen, würde der Verein vollumfänglich kooperieren.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 18.07.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja