Miro Klose  (Foto: IMAGO / Sven Simon)

Klose als FCK-Trainer im Gespräch?

  10.05.2022 | 18:27 Uhr

Kurz vor der Relegation um den Aufstieg in die 2. Bundesliga herrscht Unruhe beim 1. FC Kaiserslautern. Nach den zuletzt drei Niederlagen in Folge hat sich der Verein am Dienstag von Trainer Marco Antwerpen getrennt. Zuvor wurde bereits über mögliche Nachfolger des Cheftrainers spekuliert. Ein Name, der immer wieder fiel: Miroslav Klose.

Der 1. FC Kaiserslautern blickt auf eine erfolgreiche Drittliga-Saison zurück. Der Lohn: die Relegation um den Aufstieg in die 2. Bundesliga gegen Dynamo Dresden. Dennoch geht es derzeit heiß her bei den Roten Teufeln. Denn die letzten drei Ligaspiele gingen allesamt verloren, wodurch die Pfälzer den direkten Aufstieg selbst aus der Hand gaben.

FCK trennt sich offenbar von Antwerpen

Nun steigt bei den Vereinsverantwortlichen offenbar die Nervosität vor den entscheidenden Spielen. Wie der Verein am Dienstag bestätigte, hat er sich von Cheftrainer Marco Antwerpen getrennt. Er sitzt damit bei den Relegationsspielen am 20. und 24. Mai nicht mehr auf der Bank.

Klose im Gespräch

Als möglicher Nachfolger Antwerpens wurde laut Medienberichten auch der Pfälzer, Ex-Nationalspieler und Weltmeister von 2014, Miroslav Klose, gehandelt. Den Berichten zufolge will die regionale Investorengruppe, die 33 Prozent der Anteile an der FCK-Kapitalgesellschaft hält, Klose als Antwerpen-Ersatz installieren. 

Die „Bild-Zeitung“ berichtete hingegen, dass die Idee, Klose noch vor der Relegation als Trainer zu verpflichten, am Montag verworfen worden sein soll. Einen losen Kontakt soll es aber schon Ende April gegeben haben.

"Gelinde gesagt erstaunlich"

Antwerpens Berater Stefan Backs hatte am Dienstagvormittag die Vereinsführung kritisiert. Es sei "erstaunlich, wie man mit einem Trainer umgeht, der Lautern nicht nur vor dem sicher geglaubten Abstieg gerettet hat, sondern anschließend auch noch die erfolgreichste Drittliga-Saison der Historie spielen lässt", sagte Backs bei Sport1.

Klose, der Pfälzer

Miroslav Klose begann das Fußballspielen in der Jugend beim pfälzischen Verein SG Blaubauch-Diedelkopf. Nach einer Station beim FC Homburg wechselte er zum 1. FC Kaiserslautern, wo er den Grundstein seiner internationalen Stürmer-Karriere legte.

Es folgten Werder Bremen, der FC Bayern München und Lazio Rom. Mit 71 Treffern ist Klose zudem der erfolgreichste Torschütze der Deutschen Nationalmannschaft. Nach seiner Zeit als Spieler war Klose als U17-Trainer und später als Co-Trainer von Hansi Flick bei Bayern München tätig.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja