Nicht mehr Trainer beim FC Homburg: Matthias Mink (Foto: Imago/Eibner)

Homburg trennt sich von Chef-Trainer

  17.02.2021 | 18:37 Uhr

Der FC Homburg hat sich von seinem Chef-Trainer Matthias Mink getrennt. Damit reagiert der Verein nach eigenen Angaben auf die negative sportliche Entwicklung der letzten Zeit. Homburg blieb zuletzt fünf Spiele in Folge ohne Sieg.

„Wir haben intern die vergangenen Wochen analysiert und sind zu dem Entschluss gekommen, Chef-Trainer Matthias Mink freizustellen. Wir sind davon überzeugt, dass wir auf der Trainerposition einen Wechsel vornehmen müssen, um die unzufriedenstellende sportliche Entwicklung zu stoppen und neue Impulse in die Mannschaft zu geben", sagte der 1. Vorsitzende des Vereins, Eric Gouverneur.

Zu wenige Punkte seit November

Matthias Mink hatte den FC 08 Homburg im Juli 2020 nach dem kurzfristigen und überraschenden Abgang von Jürgen Luginger übernommen. Er führte den FCH in das Landespokal-Finale und scheiterte dort nur knapp im Elfmeterschießen gegen die SV Elversberg. Zuletzt blieben Erfolge in der Regionalliga allerdings aus. In den vergangenen fünf Spielen konnte keine Sieg errungen werden. In den letzten elf Spielen konnte der FCH nur zehn Punkte holen.

Nach Angaben des Vereins wird zunächst Co-Trainer Joti Stamatopoulos als Interimstrainer die Mannschaft leiten. Ihm zur Seite stehen wird Sven Sökler, der bereits in der Saarlandliga bei der U23 als Co-Trainer agiert und Inhaber der Trainer B-Lizenz ist.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 17.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja