Die Bauarbeiten am Ludwigsparkstadion (Foto: Alexander M. Groß)

Grundstein für Ludwigspark gelegt

  22.08.2018 | 07:53 Uhr

In Saarbrücken ist am Vormittag der Grundstein für das neue Hauptgebäude des Ludwigsparkstadions gelegt worden. Nach Angaben der Stadt liegt man mit den Bauarbeiten im Zeitplan. Heute Abend müssen die FCS und die SVE zu Nachholspielen antreten.

An der neuen Haupttribüne ist das Fundament bereits gelegt und das Erdgeschoss errichtet. Im Frühjahr 2020 soll der Stadionumbau abgeschlossen sein und wieder Fußball gespielt werden. Zudem sollen in der fertigen Arena auch Konzerte stattfinden und die Footballer der Saarland Hurricanes auflaufen. Der gesamte Umbau des Ludwigsparkstadions wird voraussichtlich 28 Millionen Euro kosten.

Saarbrückens SPD-Oberbürgermeisterin Charlotte Britz verteidigte den Stadionbau gegen Kritik. Eine bundesligataugliche Arena sei kein Luxus, sondern gehöre zu einem eigenständigen Bundesland und sei ein Ansiedlungsfaktor, so die Rathauschefin.

Grundsteinlegung im Ludwigspark-Stadion, Saarbrücken (Foto: Pasquale D'Angiolillo)
Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz war bei der Grundsteinlegung dabei

Bauarbeiten im Oktober

Grundsteinlegung im Ludwigspark-Stadion
Audio [SR 3, Thomas Gerber, 22.08.2018, Länge: 03:08 Min.]
Grundsteinlegung im Ludwigspark-Stadion

Im Oktober soll mit dem eigentlichen Tribünenbau begonnen werden. Wer die dafür 900 benötigten Betonfertigteile liefert, stehe noch nicht fest. In zwei Wochen soll bekannt gegeben werden, wer den Auftrag in Höhe von 3,5 Millionen Euro erhält. Wie groß das neue Stadion am Ende sein wird, hängt vom Ergebnis der weiteren Auftragsvergaben ab.

Derzeit ist geplant, dass unterhalb der bestehenden Victors- die Vortribüne lediglich für zwei Blöcke ausgebaut und der Hang ansonsten begrünt werden soll. Sollte aber noch Geld übrig sein, werde der komplette Unterrang ausgebaut - dann hätte der neue Park ein Fassungsvermögen nicht von 16.000, sondern von 18.000 Zuschauern.

FCS in Steinbach, SVE zu Hause gegen Walldorf

Für den 1.FC Saarbrücken, der seine Heimspiele weiterhin im Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen bestreitet, steht unterdessen am Abend ein Nachholspiel auf dem Programm. Die Blau-Schwarzen treffen auswärts auf den Tabellendritten TSV Steinbach. FCS-Trainer Dirk Lottner erwartet einen kampfstarken und kompakt stehenden Gegner. Bei Saarbrücken wird die Personaldecke immer dünner, fünf Spieler fallen verletzungsbedingt aus. Anpfiff ist in Steinbach um 19.00 Uhr.

Auch die Sportvereinigung Elversberg muss heute zum Nachholspiel antreten. Die Elf von Trainer Roland Seitz empfängt um 19.00 Uhr den FC Walldorf an der Kaiserlinde. Vier Tage nach der knappen Pokalniederlage gegen den Bundesligisten VfL Wolfsburg will die SVE sich wieder voll auf die Regionalliga konzentrieren und wichtige Punkte einfahren. Fehlen werden Elversberg Mohr, Kofler und Stevanovic. Ob Alawie spielen kann, ist noch unklar.

Artikel mit anderen teilen