Fußball im Netz während eines Fußballspiels ohne Zuschauer (Foto: picture alliance/Christian Charisius)

Vorerst keine Fans in Liga eins und zwei

  12.08.2020 | 10:05 Uhr

Der Profifußball darf sich offenbar bis zum Herbst keine Hoffnungen auf eine Rückkehr von Fans in die Stadien machen. Eine Zuschauerrückkehr wäre nach Auffassung der Gesundheitsministerkonferenz das falsche Signal.

Die Gesundheitsminister der Länder sind gemeinsam mit dem Bundesgesundheitsminister zu der Überzeugung gelangt, dass vor dem Hintergrund der pandemischen Lage die Öffnung der Stadien für Zuschauer nicht vertreten werden kann. So heißt es in einer Pressemitteilung nach den Beratungen der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) am Montag.

Warten bis Oktober

Eine Zuschauerrückkehr wäre nach Auffassung der GMK das falsche Signal, auch an andere gesellschaftliche Bereiche. "Analog zu den bis Ende Oktober untersagten Großveranstaltungen sind die Gesundheitsminister gemeinsam mit dem Bundesgesundheitsminister der Auffassung, auch für den möglichen Besuch der Fußballstadien erst im Herbst zu einer erneuten Bewertung kommen zu können", heißt es weiter.

Gesundheitsämter ausgelastet

Damit dürfte aller Voraussicht nach die kommende Bundesligasaison (ab 18. September) ohne Zuschauer starten. Die GMK würdigte zwar das Konzept der Deutschen Fußball Liga (DFL), sah allerdings auch Probleme. "So wird die nähere Ausgestaltung vor Ort den jeweiligen Gesundheitsämtern überlassen und auch die Risiken bei An- und Abreise zu Spielen bleibt ohne Lösungsvorschlag. Insbesondere die Gesundheitsämter sind auf die Kontaktnachverfolgung, den Schulstart und den Rückreiseverkehr konzentriert."

Konzept überzeugt nicht

Die 36 deutschen Profiklubs hatten sich zuletzt auf ein Konzept für die Rückkehr von Zuschauern in der Corona-Pandemie geeinigt. Der Plan sieht keine Stehplätze und keinen Alkohol bis Ende Oktober, Verzicht auf Gästefans bis Jahresende sowie die Sammlung sämtlicher Kontaktdaten vor.

Noch keine Entscheidung für die Dritte Liga

Die Beratungen der Fußball-Drittligisten und des DFB über die Rückkehr von Zuschauern zur neuen Saison sind am Dienstag ohne konkrete Beschlüsse zu Ende gegangen. Bei dem Austausch sei deutlich geworden, dass sich die Voraussetzungen und gesetzlichen Verfügungslagen an den einzelnen Standorten der Drittligisten deutlich unterschieden, heißt es in einer Pressemitteilung. Die nächste Managertagung zur weiteren Evaluierung der Lage sei für den 25. August vorgesehen.

Über dieses Thema hat auch die Sendung "aktueller bericht" im SR Fernsehen vom 10.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja