Jan Frodeno trainiert in seinem Haus auf der Rolle (Foto: picture alliance/FelixRüdiger/dpa)

Frodeno bewältigt "Triathlon daheim"

mit Informationen des SID und der dpa   11.04.2020 | 20:35 Uhr

Der dreimalige Ironman-Weltmeister Jan Frodeno hat am Samstag seinen "Ironman dahoam" erfolgreich beendet und rund 200.000 Euro für wohltätige Zwecke in der Coronakrise gesammelt. Der 38-Jährige spulte in seinem Haus in Girona/Spanien die Ironman-Distanz über 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und einem 42,195 km langen Marathon ab.

Jan Frodeno hat seinen Ironman daheim geschafft. Der dreimalige Hawaii-Champion durfte sich nach rund 8:33:40 Stunden am Samstag nicht nur freuen, auch diese Herausforderung bewältigt zu haben, sondern vor allem über die Spendensumme, die zunächst zusammenkam. "Manchmal braucht man verrückte Ideen", sagte Frodeno.

Über 200.000 Euro sammelte der 38-Jährige mit seiner Aktion bis unmittelbar nach dem Ende, bei der er 3,86 Kilometer im Pool mit einer Gegenstromanlage schwamm, 180 Kilometer mit einem Rad auf einem Rollentrainer fuhr und 42,2 Kilometer auf einem Laufband absolvierte. Das Geld soll zum einen den Helfern in Girona zugute kommen, die in erster Reihe gegen den Coronavirus kämpfen. Der andere Teil soll in die Organisation "Laureus Sports for Good" fließen.

Unterstützung von Sport-Prominenz

Unterstützt wurde Frodeno von deutscher Sport-Prominenz, die ihm über Videoschalten Mut zusprach. Unter anderem meldete sich Rio-Weltmeister Mario Götze (Frodeno: "Du gibst beim Radfahren eine bessere Figur ab als ich beim Kicken mit meinem Sohn."). Tennis-Legende Boris Becker schwärmte von Frodenos Leistung. Der ehemalige Skirennläufer Felix Neureuther meinte: "Du bist ja verrückt. Jetzt habe ich das Gefühl, einen Ironman bestreiten zu wollen. Aber ich muss erstmal lernen, richtig zu schwimmen." Auch Zehnkampf-Weltmeister Niklas Kaul, Deutschlands Sportler des Jahres, schaltete sich zu.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 11.04.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja