Patrick Franziska (Foto: dpa)

Franziska unterliegt im EM-Halbfinale

  23.09.2018 | 14:52 Uhr

Patrick Franziska vom 1. FC Saarbrücken Tischtennis hat den Einzug ins EM-Einzel-Finale verpasst. Er unterlag Timo Boll mit 3:4.

Patrick Franziska vom 1. FC Saarbrücken hat das Halbfinale der Europameisterschaft im spanischen Alicante gegen Rekordtitelgewinner Boll in einem umkämpften Match verloren. Franziska konnte den ersten Satz mit 11:8 für sich entscheiden. Im zweiten Satz unterlag er mit 12:14. Der dritte Satz ging wiederum mit 11:9 an den saarländischen Spieler. Auch im vierten Satz gewann Franziska mit 11:8. Der Weltranglistenvierte Boll drehte dann nach einem 1:3-Satzrückstand die Partie noch zu einem 4:3-Erfolg (11:9, 11:5, 11:7).

Franziska hatte das Viertelfinale gewonnen. Gegen seinen deutschen Kontrahenten Benedikt Duda siegte er mit 4:1. Franziska ging mit 11:7 im ersten Satz in Führung. Anschließend baute er seine Führung mit 11:3 weiter aus. Duda gelang jedoch im dritten Satz durch ein 11:7 der Anschluss. Mit 11:5 im vierten und 11:9 im fünften Satz machte Franziska dann den Halbfinaleinzug perfekt.

Franziska verpasst im Doppel EM-Finale

Weniger erfolgreich war Franziska am Samstag hingegen im Doppel. Mit seinem Partner Jonathan Groth unterlag der Weltranglisten-16. Franziska dem österreichischen Doppel Daniel Habesohn und Robert Gardos mit 3:4. Das Duo Franziska/Groth ging nach einem 11:8 im ersten und 11:8 im zweiten Satz mit 2:0 in Führung.

Nach einem verlorenen dritten Durchgang (8:11) gewannen sie den vierten Satz mit 11:8. Die 3:1-Führung gaben Franziska und Groth jedoch noch aus der Hand. Mit 11:6, 15:13 und 11:2 drehten die Österreicher das Spiel.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 23.09.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen