Der DFB-Pokal mit den Logos der Vereine 1. FC Saarbrücken und Fortuna Düsseldorf (Foto: SR/Vereine/dpa/Jan Woitas)

FCS will Erfolgsstory im DFB-Pokal fortschreiben

mit Informationen von Daniel Dresen   03.03.2020 | 10:40 Uhr

Schafft der 1. FC Saarbrücken nach 35 Jahren wieder den Einzug in ein DFB-Pokal-Halbfinale? Dafür muss der FCS am Dienstagabend im Viertelfinale Bundesligist Fortuna Düsseldorf aus dem Weg räumen.

In der bisherigen Pokal-Saison hat der 1. FC Saarbrücken bereits den Bundesligisten 1. FC Köln sowie die beiden Zweitligisten Jahn Regensburg und Karlsruher SC das Fürchten gelehrt. Nun geht der 1. FC Saarbrücken als Pokalschreck optimistisch in das DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Fortuna Düsseldorf im ausverkauften Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion (Anstoß 18.30 Uhr).

Video [aktueller bericht, 02.03.2020, Länge: 4:46 Min.]
FCS will Erfolgsstory im DFB-Pokal fortschreiben

"Wir können Düsseldorf schlagen"

FCS will Erfolgsstory im DFB-Pokal fortschreiben
Audio [SR 3, (c) SR, 03.03.2020, Länge: 04:44 Min.]
FCS will Erfolgsstory im DFB-Pokal fortschreiben

"Es könnte unangenehm für Düsseldorf werden. Wir können Düsseldorf schlagen und viel Geld verdienen. Und das werden wir mit allen legalen Mitteln versuchen", sagte FCS-Trainer Lukas Kwasniok. Gleichzeitig zeigte sich der Chefcoach beeindruckt von der Spielweise der Rheinländer. "Als ich Düsseldorf im Video angesehen habe, dachte ich: Wow, das ist eine andere Sportart. Düsseldorf hat einen extrem aktiven, agilen, mutigen Spielstil. Dafür bewundere ich sie."

Das sei "Chance und Risiko zugleich. Für sie und für uns", sagte der 38-Jährige: "Wir müssen eine Leistung abliefern, als ob wir ein Zweitligist wären und gleichzeitig die Düsseldorfer auf ein Zweitliga-Niveau senken."

Noch kein Gegentor unter Kwasniok

Fortuna Düsseldorf, der aktuelle Bundesligasechzehnte, hatte sich mit einem 5:2 beim Drittligisten 1. FC Kaiserslautern für das Viertelfinale qualifiziert. Die Düsseldorfer taten sich jedoch eine Halbzeit lang gegen die Roten Teufel schwer. "Kaiserslautern hat es 45 Minuten geschafft gegen Düsseldorf zu führen", sagte Kwasniok zum Los und schöpft daraus Hoffnung.

Ernüchternde Bilanz gegen Fortuna

Einen Blick in die Fußballgeschichtsbücher sollten die FCS-Anhänger vor der Begegnung aber besser lassen: Die Blau-Schwarzen waren bislang glücklos gegen die Fortuna. Drei Mal traf der FCS im DFB-Pokal auf die Düsseldorfer. Die letzte Partie fand am 24. September 1989 statt. In der zweiten Runde unterlagen die Blau-Schwarzen in Düsseldorf mit 0:4. In der Saison 1961/62 musste im Viertelfinale nach einem 2:2 in der Verlängerung gegen den späteren Pokalfinalisten Düsseldorf sogar ein Entscheidungsspiel her. Dieses entschied die Fortuna nach 90 Minuten mit 2:1 für sich.

In der Bundesliga, 2. Liga und Regionalliga trafen die Saarbrücker weitere 14-mal auf die Fortuna. Dabei gelang dem FCS kein einziger Sieg. Die Bilanz lautet: sechs Niederlagen und acht Unentschieden.

Vor 35 Jahren erreichten die Saarbrücker zuletzt ein DFB-Pokal-Halbfinale. Nach einem Viertelfinal-Erfolg gegen Hannover 96 unterlag der FCS am 6. April 1985 im Heimspiel gegen den späteren Pokalsieger Bayer Uerdingen mit 0:1.

Polizei mit Großaufgebot im Einsatz

Vereinsvergleich 1. FC Saarbrücken vs. Fortuna Düsseldorf
Audio [SR 1, (c) SR 1, 03.03.2020, Länge: 01:15 Min.]
Vereinsvergleich 1. FC Saarbrücken vs. Fortuna Düsseldorf

Die Polizei geht bei der Party von einem "Hochrisikospiel" aus - auch wegen der jüngsten Anfeindungen gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp und der aufgeheizten Stimmung gegen den DFB. Mindestens 200 Beamte aus dem Saarland sollen dafür sorgen, dass es friedlich bleibt. Einsatzleiter Eric Schweizer rechnet außerdem mit Verkehrsbehinderungen.

Ab 15.30 Uhr wird die Stadionstraße zwischen dem Kreisverkehr und dem Eingangsbereich der Fans gesperrt; Schulbusse können aber durchfahren. Um 16.30 Uhr öffnet das Stadion. Die Polizei rät, möglichst früh anzureisen und, wenn möglich, den Bereich zwischen Bahnhof und Stadion zu umfahren. Das Stadion ist komplett ausverkauft.

Liveticker und Audio-Reportage

Sportschau.de begleitet das Spiel live mit einem Ticker und einer Audio-Vollreportage. Erste Bewegtbilder vom Spiel soll es um 21.45 Uhr in "aktuell" im SR Fernsehen geben.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 03.03.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja