Bruno Soares (Foto: IMAGO / Domenic Aquilina)

FCS löst Vertrag mit Neuverpflichtung Soares auf

  15.07.2021 | 13:37 Uhr

Nur eine Woche nach der Verpflichtung des Verteidigers Bruno Soares hat der 1. FC Saarbrücken den Vertrag mit dem Brasilianer wieder aufgelöst. Laut dem Verein fehlt eine Spielerlaubnis für den Innenverteidiger.

Es habe sich kurzfristig herausgestellt, dass Bruno Soares als Nicht-EU-Ausländer keinen gesicherten Aufenthaltsstatus besitze, der die Begründung eines Arbeitsverhältnisses erlaube, teilte der 1. FC Saarbrücken am Donnerstag mit. „Trotz aller Bemühungen konnten fehlende Nachweise im Sinne des Ausländerrechts nicht zur Verfügung gestellt werden. Ein Einsatz im Spielbetrieb hätte daher zu Einsprüchen der jeweiligen Gegner geführt", sagte Sportdirektor Jürgen Luginger.

Aufklärung könnte Jahre dauern

Da sich die Klärung eines gesicherten Aufenthaltsstatus über Monate oder sogar Jahre hinziehen könne, mache die Verpflichtung keinen Sinn, so Luginger weiter. "Das ist für Bruno und auch für uns extrem bitter, weil er gezeigt hat, dass er das Potenzial für eine echte Verstärkung hatte. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute und werden uns nun um eine Ersatzlösung auf dem Transfermarkt bemühen.“

Der FCS hatte Innenverteidiger Bruno Soares erst vergangene Woche unter Vertrag genommen. Der Brasilianer mit der Erfahrung von mehr als 100 Zweitligaspielen hatte zunächst einen Einjahresvertrag erhalten.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja