Tischtennisspieler beim Aufschlag (Foto: SR)

Der 1. FCS TT unterliegt im Pokalfinale

  06.01.2018 | 17:21 Uhr

Der 1. FC Saarbrücken Tischtennis muss sich im Pokal erneut mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Wie im Vorjahr unterlagen die Saarländer im Endspiel gegen Titelverteidiger Düsseldorf. Dabei war die Partie, die mit 3:0 an die Borussen ging, eine klare Angelegenheit für Boll und seine Teamkameraden. In den drei Einzeln gaben sie lediglich drei Sätze ab.

Vor 3850 Zuschauern in Neu-Ulm waren die Chancen von Außenseiter Saarbrücken schnell auf ein Minimum gesunken. Nationalspieler Patrick Franziska verlor die enge Auftaktpartie gegen den Schweden Kristian Karlsson in fünf Sätzen. Anschließend erhöhte der Weltranglisten-Dritte Boll nach verlorenem ersten Durchgang mit einem Vier-Satz-Sieg gegen den Portugiesen Tiago Apolonia auf 2:0. Am Schluss stand mit einem 3:0 der sechste Tischtennis-Pokalsieg in Serie für Borussia Düsseldorf fest.

Halbfinalsieg gegen Ochsenhausen

Der FCS hatte sich im Halbfinale mit 3:1 gegen Ochsenhausen durchgesetzt. Dabei waren die Saarbrücker durch einen 3:2-Sieg von Apolonia gegen Dyjas und einen 3:1-Erfolg von Franziska gegen Calderano in Führung gegangen. Baum unterlag dann Muramatsu mit 1:3. Den entscheidenden Sieg steuerte schließlich Apolonia mit 3:1 gegen Calderano bei.

Zuvor hatte sich Rekordgewinner und Meister Düsseldorf gegen den Bundesliga-Zweiten Werder Bremen durchgesetzt. Angeführt vom Weltranglistendritten Timo Boll gewann das Team im Halbfinale trotz teilweise großer Gegenwehr der Hanseaten mit 3:0.

Nun erreichte Bundesliga-Spitzenreiter Düsseldorf in Ulm seinen 26. Pokalsieg an. Zugleich haben Boll und Co. ihre Rekordserie im Pokal-Wettbewerb auf sechs Erfolge nacheinander ausbauen und den Grundstein zum 19. Double gelegt.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 06.01.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja